45. Internationaler Kammlauf ist abgesagt
Impression vom Start 2016
© Thomas Lenk

45. Internationaler Kammlauf ist abgesagt

Klingenthal. Der für den 11. und 12. März geplante 45. Internationale Kammlauf in Klingenthal/Mühlleithen muss leider abgesagt werden. Schweren Herzens muss der VSC Klingenthal diese Entscheidung treffen. „Es ist nicht möglich, eine wettkampftaugliche Piste zu präparieren. Die hohen Temperaturen, verbunden mit Dauerregen haben dafür gesorgt, dass an vielen Stellen auf der 26 Kilometer langen Strecke bis Johanngeorgenstadt gar kein Schnee mehr liegt“, erklärt VSC-Geschäftsführer Alex Ziron. Die derzeitige Schneesituation auf der Kammloipe lässt also eine ordnungsgemäße Durchführung nicht zu. Ausgiebige Schneefälle, die diese Situation ändern würden, sind leider nicht in Sicht, im Gegenteil, es wird weiterhin Tauwetter vorherrschen. Somit muss der diesjährige Kammlauf leider ausfallen.
Gezahlte Startgebühren werden auf das Jahr 2018 gutgeschrieben. Es erfolgt keine Erstattung von gezahlten Startgebühren. Alle bezahlten Starter erhalten in den nächsten Wochen einen Voucher per Email, der bei der Anmeldung für 2018 eingelöst werden kann.

Website des Veranstalters > www.kammlauf.de

© VSC, Online Magazin (2017) > Skilanglauf
 
Klingenthal freut sich auf kleine und große Wintersportler
Tino Krause mit dem Pistenbully in Mühlleithen
© Brand aktuell

Klingenthal freut sich auf kleine und große Wintersportler

Klingenthal, 05.01.2016. Endlich heißt es in Klingenthal wieder: Ski und Rodel sehr gut! Dafür verantwortlich ist zum einen Frau Holle, zum anderen sind es Mitglieder, Mitarbeiter und Helfer des VSC Klingenthal. Sie sind im Einsatz, um Skihang, Loipen und Schanzen zu präparieren. „Wir freuen uns auf viele kleine und große Wintersportler am Wochenende“, lädt VSC-Vizepräsident Marcus Stark ein.
 
ASCHBERGSKISPIELE. Der Wintersport-Nachwuchs kann sich freuen: die Aschbergskispiele können wie ausgeschrieben stattfinden. Mehr als 200 Mädchen und Jungen wollen am Samstag nach Klingenthal kommen, um innerhalb des Sachsenpokals und der Vogtlandspiele Wettbewerbe im Langlauf, in der Nordischen Kombination und im Skispringen auszutragen. Auf den drei Aschbergschanzen K 12, K 25 und K 40 wird Samstag ab 8.30 Uhr gesprungen, um 10.00 Uhr beginnen mit dem Prolog die Langlauf-Wettbewerbe im Skistadion Mühlleithen.
 
LANGLAUFLOIPEN. Doch nicht nur die kleinen Wintersportler kommen auf ihre Kosten, auch für die großen sind die Bedingungen hervorragend. So können Freizeitsportler auf ihre Langlaufbretter steigen und sich auf der Waldautobahn, wie die Kammloipe genannt wird, auspowern. Mit den großen Pistenpullis wurde die Loipe von Mühleiten aus sowohl in Richtung Johanngeorgenstadt also auch in Richtung Schöneck für Skater und klassische Langläufer präpariert. Auch die Loipen rund um den Kiel sind für den Ansturm der Langläufer vorbereitet. Der VSC weist darauf hin, dass einige Strecken direkt am Skistadion in Mühlleithen am Samstag nur für die Wettkämpfe genutzt werden können.
 
SKI ALPIN. Auch der Lifthang in Mühlleithen bietet beste Bedingungen für Abfahrer, Snowboarder und Rodler. Der Schlepplift ist täglich ab 10 Uhr in Betrieb, Freitag, Samstag und Dienstag kann bis 21 Uhr auch unter Flutlicht gefahren werden, die anderen Tage bis 17 Uhr. Natürlich lädt auch die „Gletscheralm“ zur Apres-Skiparty ein.
 
HIGHLIGHT GROSSSCHANZE. „Das sportliche Vergnügen im Schnee kann auch mit einem Besuch der Sparkasse Vogtland Arena verbunden werden“, betont Marcus Stark. Täglich ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet, bis 15.30 Uhr kann man mit der Erlebnisbahn WieLi zum Schanzenturm fahren.
 
© VSC, Online Magazin (2016), > Langlauf > Ski Alpin > Skispringen > Nordische Kombination
 
Wahnsinn Wasalauf
Monty Gräßler, Wahnsinn Wasalauf
© Verlag

Wahnsinn Wasalauf

Es sind spektakuläre Bilder, die jeden ersten Sonntag im März von Mittelschweden aus um den Erdball gehen. Mit fast 16.000 Teilnehmern ist der 90 Kilometer lange Wasalauf von Sälen nach Mora der größte und älteste Skilanglauf-Wettkampf der Welt. Er gilt als ein Muss für jeden ambitionierten Langläufer. Das erklärt auch, warum der »Vasaloppet« auf dem Weg zum 100. Jubiläum nichts an Anziehungskraft eingebüßt hat. Im Gegenteil: Die Startplätze für 2016 und 2017 waren innerhalb von 90 Sekunden ausgebucht. Wahnsinn!
Um den Mythos Wasalauf zu erkunden, machen sich Jahr für Jahr auch viele Deutsche auf den Weg. Der Autor Monty Gräßler hat sich einer der Gruppen angeschlossen und beim 90. Wasalauf selbst auf die Bretter gestellt. Ergebnis ist das erste deutschsprachige Buch über den Klassiker. In dem spannend und unterhaltsam geschriebenen Erlebnisbericht wird der Leser quasi mit in die Loipe genommen. Er erfährt vom Riesenansturm am Start und von der Euphorie auf der ersten Hälfte genauso wie von der Quälerei ab Kilometer 80 und großen Emotionen im Ziel.
Das 180-seitige Buch wartet mit vielen beeindruckenden Fakten zum Wettkampf und einer ganzen Reihe von wertvollen Tipps auf. Die Geschichten der schnellsten, prominentesten und außergewöhnlichsten deutschen Starter runden das Werk ab. Der Autor hat dafür nicht nur den einzigen deutschen Sieger des Wasalaufes besucht, sondern unter anderem auch einen Brandenburger ausfindig gemacht, der im Organisationsteam eine wichtige Rolle spielt. Auch die Geschichte eines Wasaläufers ohne Arme und das Porträt eines Vasaloppet-Veterans aus dem Ruhrpott waren so noch nirgends nachzulesen.

Wahnsinn Wasalauf – Über die Faszination des größten und legendärsten Skilanglaufrennens der Welt. Produziert von der Pro Business GmbH Berlin Oktober 2016. ISBN: 978-3-86460-551-2, Preis: 19.90 Euro. In Kürze auch als e-Book (11,99 Euro) erhältlich. www.wahnsinn-wasalauf.de

Online Magazin (2016) > Literatur
 
Der Internationale Kammlauf 2016
Der Kammlauf – ein Erlebnis für Läufer und Zuschauer
© Thomas Lenk

Der Internationale Kammlauf 2016

22.–24.01.2016. Der 44. Internationale Kammlauf in Klingenthal Mühlleithen steht im Januar 2016 an. Seit Anfang Juli 2015 können sich die Starter für die verschiedenen Läufe beim Veranstalter, dem VSC Klingenthal e. V., bereits anmelden (ab 17.01. nur noch Nachmeldung am Veranstaltungswochenende). Der heute zur Euroloppet-Serie zählende Volksskilauf hat Tradition seit 1972. Alle Informationen zu diesem Event finden Sie im Internet unter > www.kammlauf.de.

Freitag, den 22. Januar 2016

15.00–17.00 Uhr Startnummernausgabe und Nachmeldungen
Geschäftsstelle OK, Floßgrabenweg 1


Samstag, den 23. Januar 2016
8.00–9.00 Uhr Nachmeldungen für 26 km ft, 5 km, 10 km

8.00–14.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion

8.00–14.00 Uhr Nachmeldungen 26 km cl und 50 km cl
10.00 Uhr Start über 5 km klassisch "Kleiner Kammlauf"
10.45 Uhr Start über 10 km klassisch „Familienlauf“
11.00 Uhr Start über 26 km Internationaler Kammlauf - Freistil
14.00 Uhr Zielschluss

Sonntag, den 24. Januar 2016

7.00–9.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion
7.00–9.00 Uhr Nachmeldungen
10.00 Uhr Start Kammlauf über 50 km klassisch
10.20 Uhr Start Kammlauf über 26 km klassisch
15.00 Uhr Zielschluss
 
Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten. (2015) Langlauf

 

Video Kammlauf 2015



© J&J Production (2015) Langlauf
 
43. Internationaler Kammlauf am 7. und 8. März 2015
Kammlauf – größter Volksskilauf Ostdeutschlands
© Thomas Lenk

43. Internationaler Kammlauf am 7. und 8. März 2015

Klingenthal-Mühlleithen, 07./08.03.2015. Aufgrund der Schneesituation Mitte Januar und der Prognosen für die Woche vor dem ursprünglich geplanten Termin 24. und 25. Januar 2015, wird der 43. Internationale Kammlauf verschoben. Der neue Termin ist der 7. und 8. März 2015, teilt der veranstaltende Vogtländische Skiclub Klingenthal mit. Der Kammlauf ist der größte Volksskilauf Ostdeutschlands und zählt seit 2013 zur Euroloppet-Serie.
Alle Meldungen behalten ihre Gültigkeit. Die Meldefrist wird bis zum 28. Februar 2015 verlängert. Aufgrund der Verlegung besteht keine Möglichkeit auf Erstattung der Startgebühren. Sollte die Veranstaltung auch am 7. und 8. März 2015 nicht durchführbar sein, werden die gezahlten Startgebühren in vollem Umfang auf 2016 gutgeschrieben. Es erfolgt keine Erstattung der gezahlten Startgebühren. Anmeldung online: > www.kammlauf.de

Gesamtzeitplan


Freitag, 6. März 2015

15.00 Uhr – 17.00 Uhr Startnummernausgabe; Ort wird bekannt gegeben.

Nur Ausgabe, keine Nachmeldungen

Samstag, 7. März 2015
8.00 Uhr – 14.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion
10.00 Uhr Start über 5 km klassisch „Kleiner Kammlauf“

10.45 Uhr Start über 10 km klassisch „Familienlauf“

11.00 Uhr Start über 26 km Internationaler Kammlauf - Freistil

14.00 Uhr Zielschluss

Sonntag, 8. März 2015
7.00 Uhr – 9.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion
10.00 Uhr Start Kammlauf über 43 km klassisch

10.20 Uhr Start Kammlauf über 26 km klassisch
15.00 Uhr Zielschluss
 
(Änderungen vorbehalten)

Online Magazin (2015), Skilanglanglauf

 
Medaillengewinner
Olympiamedaillen Klingenthaler Sportler
© Verlag

Medaillengewinner

Harry Glaß holte als erster Deutscher eine olympische Medaille im Skispringen. Mit seiner Bronzemedaille 1956 in Cortina d’ Ampezzo eröffnete er einen ganzen Reigen von erfolgreichen Wintersportlern aus dem Aschberger Land. Im Folgenden sehen Sie Klingenthaler Sportler, die bei Olympischen Winterspielen oder Weltmeisterschaften Medaillen gewonnen haben.

Harry Glaß
Bronzemedaille, Spezialskispringen, Olympische Winterspiele 1956 Cortina d’ Ampezzo, Italien

Andreas Kunz
Bronzemedaille, Nordische Kombination, Olympische Winterspiele 1968 Grenoble/Frankreich

Gerd Heßler
Silbermedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1970 Strbske Pleso/CSSR
Goldmedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden

Gert-Dietmar Klause
Silbermedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1970 Strbske Pleso/CSSR
Goldmedaille 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden
Silbermedaille 50 km Langlauf, Olympische Winterspiele 1976 Innsbruck/Österreich

Gabriele Haupt
Silbermedaille, 3 x 5 km Staffel, Weltmeisterschaft 1970 Strbske Pleso/CSSR

Anni Unger
Silbermedaille, 3 x 5 km Staffel, Weltmeisterschaft 1970 Strbske Pleso/CSSR

Dieter Meinel
Goldmedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden

Heinz Wosipiwo

Silbermedaille, Skifliegen, Weltmeisterschaft 1972 Planica/Jugoslawien
Silbermedaille, Großschanze, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden

Günter Deckert
Silbermedaille, Nordische Kombination, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden

Henry Glaß

Bronzemedaille, Großschanze, Olympische Winterspiele 1976 Innsbruck/Österreich
Bronzemedaille, Skifliegen, Weltmeisterschaft 1977 Vikersund/Norwegen
Silbermedaille, Normalschanze, Weltmeisterschaft 1978 Lahti/Finnland

Matthias Buse
Goldmedaille, Normalschanze, Weltmeisterschaft 1978 Lahti/Finnland
Silbermedaille, Mannschaft, Spezialspringen, Weltmeisterschaft 1984 Engelberg/Schweiz

Christel Meinel
Silbermedaille, 4 x 5 km Staffel, Weltmeisterschaft 1978 Lahti/Finnland

Marlies Rostock
Silbermedaille, 4 x 5 km Staffel, Weltmeisterschaft 1978 Lahti/Finnland
Goldmedaille, 4 x 5 km Staffel, Olympische Winterspiele, 1980 Lake Placid/USA

Manfred Deckert
Silbermedaille, Normalschanze, Olympische Winterspiele 1980 Lake Placid/USA
Bronzemedaille, Mannschaft, Spezialskispringen Weltmeisterschaft 1985 Seefeld/Österreich

Uwe Dotzauer
Bronzemedaille, Einzel, Goldmedaille, Mannschaft, Nordische Kombination Weltmeisterschaft 1982 Oslo/Norwegen

Gunter Schmieder
Goldmedaille, Mannschaft, Nordische Kombination, Weltmeisterschaft 1982 Oslo/Norwegen

Frank Schröder
Bronzemedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft, 1982 Oslo/Norwegen

Stefan Schicker
Bronzemedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1982 Oslo/Norwegen

Klaus Ostwald
Goldmedaille, Skifliegen, Weltmeisterschaft 1983 Harrachov/CSSR
Bronzemedaille, Mannschaft, Spezialskispringen, Weltmeisterschaft 1984 Engelberg/Schweiz
Bronzemedaille, Mannschaft, Weltmeisterschaft 1985 Seefeld/Österreich

Ralph Leonhardt
Bronzemedaille, Mannschaft, Nordische Kombination, Weltmeisterschaft 1989 Lahti/Finnland

Thomas Abratis
Bronzemedaille, Mannschaft, Nordische Kombination, Weltmeisterschaft 1989 Lahti/Finnland

Heiko Hunger
Bronzemedaille, Mannschaft, Spezialspringen, Weltmeisterschaft 1991 Val di Fiemme/Italien

Björn Kircheisen
Nordische Kombination
2 x Silber und 1 x Bronze bei Olympischen Winterspielen
8 x Silber und 1 x Bronze bei Weltmeisterschaften

Isabella Laböck
Goldmedaille, Snowboard, Weltmeisterschaft 2013, Stoneham/Kanada

 
Kammlauf abgesagt
© VSC

Kammlauf abgesagt

Der für den 15. und 16. Februar geplante 42. Internationale Kammlauf in Klingenthal/Mühlleithen muss leider abgesagt werden. Die derzeitige Schneesituation auf der Kammloipe lässt eine ordnungsgemäße Durchführung nicht zu. Schneefälle, die diese Situation ändern würden, sind leider nicht in Sicht. Somit muss der diesjährige Kammlauf ausfallen. Nach Abstimmung mit dem EuroLoppet Team wird es keinen Ausweichtermin geben. Gezahlte Startgebühren werden auf das Jahr 2015 gutgeschrieben. Es erfolgt keine Erstattung von gezahlten Startgebühren.

© VSC Klingenthal, Online Magazin (2014), Langlauf

 
Das Leben als Schüler im Sportinternat
Gemeinsames Backen
© Clemens Schwab

Das Leben als Schüler im Sportinternat

Clemens Schwab ist Schüler des Gymnasiums Klingenthal und hat ein einwöchiges Praktikum im Internat des Eliteschulzentrums in Klingenthal gemacht: „Dort konnte ich die Schüler Tag ein und Tag aus beobachten. In dem Bericht möchte ich einen Einblick in den Alltag der Schüler gewähren, welche dieses Internat besuchen.“
Klingenthal Magazin 70 (2013)
 
Wintersport-Report von Jochen Hendel
Jochen Hendel kommentiert das Wettkampfgeschehen
© Thomas Lenk

Wintersport-Report von Jochen Hendel

Der Autor der neuesten Ausgabe des Klingenthal Magazin ist Jochen Hendel. Er ist die Stimme der wintersportlichen Wettkämpfe in Klingenthal. Beim Skispringen ist er für den informativen Teil zuständig und kommentiert aus dem Kampfrichterturm. Jochen Hendels langjährige Sprechertätigkeit wurde durch den Vogtländischen Skiclub Klingenthal e.V. gewürdigt und er erhielt die Auszeichnung „Helfer der Veranstaltung“. Vor zwei Jahren bekam er die Ehrennadel in Gold des Sächsischen Skiverbandes (SVS) für seine Verdienste um den Skisport. Jochen Hendel war selbst Vizepräsident des SVS.

17 Wintersportveranstaltungen bot die Saison 2012/2013 in Klingenthal. Der Autor spannt den Bogen von den Aschbergskispielen und Vogtlandspielen des Nachwuchses bis hin zu den Highlights – den Weltcup-Events im Skispringen und in der Nordischen Kombination. Zahlreiche Fotos von den spannenden Wettkämpfen und den Sportlern, der stimmungsvollen Welcome-Party, dem Gaudiskispringen Ü-Lympia und nicht zuletzt auch von einigen der vielen Helfer illustrieren diesen Wintersportreport.

> zum Heft – Klingenthal Magazin Nr. 69

© Online Magazin (2013)

 

 

 
Disclaimer | Impressum