Zweimal Gold für Klingenthal
Uwe Dotzauer freut sich mit Nick Siegemund über den Titel im Teamsprint
© Brand-Aktuell

Zweimal Gold für Klingenthal

Zweiter Tag der Deutschen Jugendmeisterschaft und Deutschlandpokal mit spannenden Wettbewerben

Klingenthal, 20.01.2018. Zweimal Gold für Klingenthal. Das ist aus Sicht der Gastgeber die tolle Bilanz bei der Deutschen Jugendmeisterschaft mit Deutschlandpokal. Bei herrlichem Winterwetter lieferten sich die Nachwuchskombinierer und –springer spannende Wettkämpfe.

Kombinierer Jonas Welde, der am Bundesstützpunkt Klingenthal trainiert und für den SC Sohland startet, gewann die Sprintentscheidung im Deutschlandpokal. Nick Siegemund vom VSC Klingenthal sicherte sich gemeinsam mit Jacob Fischer vom SSV Geyer als Team Sachsen 1 den Sieg im Teamsprint der Nordischen Kombinierer.

Im Deutschlandpokal der Jugend 19 und Herren ging Jonas Welde nach einem Sprung auf 82,5 Meter, was für kurze Zeit auf der rekonstruierten großen Vogtlandschanze (HS 85) Schanzenrekord bedeutete, als erster in die Loipe. Dort ließ er auf der 2,5-Kilometer-Runde, die zweimal zu durchlaufen war, seinen Vorsprung von 12 auf 31 Sekunden anwachsen. Damit gewann er vor dem Vortagssieger Justin Moczarski (SK Winterberg) und Tim Czossek (WSV 05 Oberhof).

Im Teamsprint der Kombinierer, bei dem Jugend 16 und 17 gemeinsam starteten, konnten Julian Ketterer und Jonas Jäkle (Bayern 1) nach Sprüngen auf 79 bzw. 81 Meter mit 20 Sekunden Vorsprung das Rennen starten. Abwechselnd hatte jeder Aktive fünf Mal die einen Kilometer lange Runde zu laufen. Nach jeder Runde konnten die beiden Sachsen Jacob Fischer und Nick Siegemund, die 80 und 72 Meter gesprungen waren, den Vorsprung etwas verkleinern. Kurz vor dem letzten Wechsel übernahm Fischer die Führung und schickte den Klingenthaler als erster auf den letzten Kilometer. Der überquerte dann mit 10,2 Sekunden Vorsprung und einem lauten Jubelschrei die Ziellinie. Den dritten Platz sicherten sich Theo Falck und Christian Frank als Team Bayern 1.

Auf der Vogtlandschanze wurden am Samstag auch die Sprungsieger ermittelt. Jugend-16-Meister wurde Luca Geyer (WSC 08 Lauscha). Der Thüringer setzte sich mit Sprüngen auf 82 und 85,5 Meter und 256,7 Punkten durch. Zweiter wurde Simon Spiewok (Tus Neuenrade) mit 243,8 Punkten und Dritter Tim Hettich (ST Schonach-Rohrhardsberg) mit 243,7 Punkten.


Bei der Jugend 17 gewann Maximilian Goller (SC Partenkichen) den Meistertitel. Nach 84,5 sprang er im zweiten Versuch mit 86,5 Metern neuen Schanzenrekord und kam auf 253,9 Punkte. Auf den Silberrang sprang Kilian Märkl (ebenfalls SC Partenkirchen) mit 249,7 Punkten. Bronze holte sich Lennart Weigel (SK Meinerzhagen) mit 246,4 Punkten. Das Springen Jugend 19 und Herren gewann Justin Nietzel (SC Hinterzarten) mit Sprüngen von 80 und 83,5 Metern sowie 245,9 Punkten.
Die jungen Springer werden am Sonntag (21.01.2018) ab 9.30 Uhr zum Teamspringen auf der Vogtlandschanze antreten.
 
100. Sieg für „Dotze“

Der Sieg von Nick Siegemund im Teamsprint bei dieser Deutschen Jugendmeisterschaft war ein ganz besonderer – und zwar für seinen Trainer Uwe Dotzauer. Es war der 100. Erfolg seiner Schützlinge, über den sich „Dotze“ freuen konnte.
Uwe Dotzauer war in den 1980ern selbst erfolgreicher Nordisch Kombinierter. Seine größten Erfolge holte er 1982 bei der Weltmeisterschaft in Oslo, Gold mit der DDR-Mannschaft und Bronze im Einzel. Seit 1988 ist er Trainer in Klingenthal. In diesen 30 Jahren brachte er mit seinen Trainerkollegen viele Kombinierer zu Siegen, unter anderem Thomas Abratis, Ralf Adloff, Matthias Looß. Derzeit gehören Tim Kopp, Martin Hahn, Jonas Welde und eben Nick Siegemund zu seinen Athelten.

©VSC, Online Magazin (2018) > Nordische Kombination > Skispringen
 

 

 
Impressum | Disclaimer | Datenschutz