Das Leben als Schüler im Sportinternat
Gemeinsames Backen
© Clemens Schwab

Das Leben als Schüler im Sportinternat

Clemens Schwab ist Schüler des Gymnasiums Klingenthal und hat ein einwöchiges Praktikum im Internat des Eliteschulzentrums in Klingenthal gemacht: „Dort konnte ich die Schüler Tag ein und Tag aus beobachten. In dem Bericht möchte ich einen Einblick in den Alltag der Schüler gewähren, welche dieses Internat besuchen.“
Klingenthal Magazin 70 (2013)
 
Sommer-Wasser-Grand-Prix
Schanze in der „Dürrenbach Arena“
© Thomas Lenk

Sommer-Wasser-Grand-Prix

Ein Zuschauermagnet ist die Wasser-Skisprung Weltmeisterschaft in Klingenthal; übrigens die „einzig wahre“, wie der Veranstalter auf seiner website schreibt. Wenn das Klingenthaler Freibad zur „Dürrenbach Arena“ wird, ist Spaß garantiert. Während sich die Zuschauer über die Flugstile amüsieren, werden die Leistungen von Jury und Sprungrichtern ganz wie beim richtigen Skispringen benotet. Ja, die Klingenthaler haben Humor!
Im Jahr 2011 und 2012 holte sich mit Tom Lubitz ein Nordisch Kombinierer den Sieg, der ohnehin vom Springen was versteht. Mitmachen kann dagegen jeder, der sich traut, auf den Skiern die Wasserfläche anzusteuern. So kann auch eine Top-Platzierung in der Altersklassenwertung (Junioren, Herren/Damen, Senioren) durchaus noch drin sein, wie zum Beispiel für Günter Dörfel – Jahrgang 1953 – im Jahre 2012.
Die Schanze hat einen 18 Meter langen Anlauf. Abgesprungen wird aus einer Höhe von 2,40 Metern. Der K-Punkt liegt bei 10 Meter. Freuen Sie sich auf ein Skispringen der besonderen Art!

06.07.2013, Samstag, 17.00 Uhr Qualifikation
07.07.2013, Sonntag, 13.00 Uhr Probedurchgang, 14.30 Uhr Wettkampf

> website des Veranstalters

 
Wintersport-Report von Jochen Hendel
Jochen Hendel kommentiert das Wettkampfgeschehen
© Thomas Lenk

Wintersport-Report von Jochen Hendel

Der Autor der neuesten Ausgabe des Klingenthal Magazin ist Jochen Hendel. Er ist die Stimme der wintersportlichen Wettkämpfe in Klingenthal. Beim Skispringen ist er für den informativen Teil zuständig und kommentiert aus dem Kampfrichterturm. Jochen Hendels langjährige Sprechertätigkeit wurde durch den Vogtländischen Skiclub Klingenthal e.V. gewürdigt und er erhielt die Auszeichnung „Helfer der Veranstaltung“. Vor zwei Jahren bekam er die Ehrennadel in Gold des Sächsischen Skiverbandes (SVS) für seine Verdienste um den Skisport. Jochen Hendel war selbst Vizepräsident des SVS.

17 Wintersportveranstaltungen bot die Saison 2012/2013 in Klingenthal. Der Autor spannt den Bogen von den Aschbergskispielen und Vogtlandspielen des Nachwuchses bis hin zu den Highlights – den Weltcup-Events im Skispringen und in der Nordischen Kombination. Zahlreiche Fotos von den spannenden Wettkämpfen und den Sportlern, der stimmungsvollen Welcome-Party, dem Gaudiskispringen Ü-Lympia und nicht zuletzt auch von einigen der vielen Helfer illustrieren diesen Wintersportreport.

> zum Heft – Klingenthal Magazin Nr. 69

© Online Magazin (2013)

 

Der Sieger von Klingenthal


Klingenthal, 13.02.2013.
Interview mit Jaka Hvala, dem Sieger des Weltcups in der Vogtland Arena.

 

Saisonauftakt in Mitteleuropa?



Klingenthal, 13.02.2013.
Interview mit FIS-Renndirektor Walter Hofer
 
FIS-Team-Tour-Telegramm 2013
Richard Freitag
© Thomas Lenk

FIS-Team-Tour-Telegramm 2013

Willingen, 08.02.2013. Am 8. Februar 2013 startete die FIS-Team-Tour 2013 in Willingen. Richard Freitag von der SG Nickelhütte Aue gewann die Qualifikation für das Einzelspringen (10.02.) mit einer Weite von 130 Metern vor dem Slowenen Peter Prevc und dem Japaner Daiki Ito.

Willingen, 09.02.2013. Im Teamspringen errang die deutsche Mannschaft mit Severin Freund, Richard Freitag, Andreas Wellinger und Michael Neumayer Rang drei und verwies das österreichische Team auf den vierten Platz. Den Sieg holte sich Slowenien (Hlava, Kranjec, Prevc, Tepes) vor Norwegen (Bardal, Hilde, Jacobsen, Velta).

Willingen, 10.02.2013. Das Einzelspringen auf der Willinger Mühlenkopfschanze musste wegen starken Windes zunächst verschoben und dann gänzlich abgesagt werden.

Klingenthal, 11.02.2013. Der Team-Tour-Tross reiste am Montag nach Klingenthal weiter. Am Abend fand auf dem Marktplatz bei der Welcome-Party der Empfang der Nationen statt.

Klingenthal, 12.02.2013. Richard Freitag gewann das Qualifikationsspringen vor Taku Takeuchi (Japan) und Manuel Fettner (Österreich). Lokalmatador Freitag überzeugte vor einem jubelnden Publikum in der Klingenthaler Vogtland Arena mit einem Sprung auf 141,5 Meter.

Klingenthal, 13.02.2013. Kein Glück hatten die deutschen Skispringer beim Weltcup in Klingenthal und ihre Leistungen leider keinen Einfluss auf das Ergebnis. Den Sieg und damit seinen ersten Weltcupsieg überhaupt holte sich der Slowene Jaka Hvala. Platz zwei errang der Japaner Taku Takeuchi vor dem Österreicher Gregor Schlierenzauer. Simon Ammann (Schweiz) landete auf Platz vier, Anders Jacobsen (Norwegen) auf fünf. Bester Deutscher in der Vogtland Arena war Michael Neumayer auf dem zwölften Platz.

Oberstdorf, 16.02.2013. Richard Freitag gewinnt das Skifliegen auf der Heini-Klopfer-Schanze in Oberstdorf. Mit Sätzen auf 209 und 206,5 Meter siegte der Erzgebirger knapp vor dem Norweger Andreas Stjernen, der das erste Mal auf dem Podest landete, und dem erneut auf dem dritten Platz einkommenden Österreicher Gregor Schlierenzauer. In der Team-Tour-Wertung führt Slowenien vor Norwegen und Österreich. Deutschland liegt auf Rang vier.

Oberstdorf, 17.02.2013. Beim letzten Wettkampf der Verivox.de FIS-Team-Tour 2013 – dem Skiflug-Teamwettbewerb – siegte Norwegen mit Anders Jacobsen, Tom Hilde, Anders Bardal und Andreas Stjernen vor den Teams von Österreich und Slowenien. Dabei luchsten die Norweger den Slowenen auch den mit 100.000 Euro dotierten Gesamtsieg der Team-Tour ab. Deutschland erreichte beim Team-Skifliegen mit Michael Neumayer, Andreas Wank, Richard Freitag und Severin Freund den vierten Rang.

 
Jaka Hvala feiert in Klingenthal ersten Weltcupsieg
Jaka Hvala bejubelt seinen ersten Weltcupsieg
© Thomas Lenk

Jaka Hvala feiert in Klingenthal ersten Weltcupsieg

Klingenthal, 13.02.2013. Jaka Hvala hat den Skisprung-Weltcup der Verivox.de FIS-Team-Tour in Klingenthal gewonnen.
Der 19-jährige Slowene setzte sich mit Sprüngen auf 142,5 und 133,0 Meter und 259,5 Punkten vor dem Japaner Taku Takeuchi (254,6) und Gregor Schlierenzauer (AUT; 253,1) durch.
Michael Neumayer war auf Rang 12 bester Deutscher. Für Lokalmatador Richard Freitag (Aue) war der Wettkampf nach verkorkstem Sprung auf nur 119,5 Meter bereits nach dem ersten Durchgang beendet.

Vor 10.700 begeisterten Zuschauern in er Vogtland Arena war vor allem der erste Durchgang von windigen Verhältnissen geprägt und brachte neben Freitag mit Tom Hilde (NOR) und den Österreichern Martin Koch und Andreas Kofler weitere Top-Springer ums Finale. Auch die DSV-Athleten Andreas Wank (Oberhof), Karl Geiger (Oberstdorf) und Martin Schmitt (Furtwangen) verpassten das Finale.

Hvala erwischte dagegen im ersten Durchgang einen exzellenten Sprung und ging als Führender ins Finale. Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer, nach dem ersten Sprung noch Zweiter, wurde dagegen überraschend noch von Takeuchi abgefangen.
© VSC, Online Magazin (2013)
 
Maria Müller ist Miss Weltcup Klingenthal
Miss Weltcup Klingenthal Maria Müller
© Thomas Lenk

Maria Müller ist Miss Weltcup Klingenthal

Klingenthal, 13.02.2013. Die Plauenerin Maria Müller ist Miss Weltcup Klingenthal 2013. Die 22-jährige Bankkauffrau wurde vor dem Finaldurchgang des Skisprung-Weltcups in Klingenthal von den 10.700 Zuschauern per Applaus zur Miss Weltcup gewählt. „Ich bin völlig überrascht, habe wirklich nicht mit der Wahl gerechnet. Vor der Siegerehrung war ich natürlich sehr aufgeregt. Aber jetzt freue ich mich darauf, auch beim nächsten Mal wieder dabei zu sein.“
© VSC, Online Magazin (2013)
 
Weltcupauftakt 2013 in Klingenthal?


Schanzenführung durch VSC-Präsident Manfred Deckert
© Thomas Lenk

Weltcupauftakt 2013 in Klingenthal?



Klingenthal, 13.02.2013. Manfred Deckert (52) wird voraussichtlich Mitte April auf der Mitgliederversammlung wieder als Präsident des Vogtländischen Skiclubs Klingenthal (VSC) kandidieren. Das erklärte der Vierschanzentourneesieger von 1982 am Rande des Skisprung-Weltcups in Klingenthal.
Darüber hinaus wurde bekannt, dass sich der VSC Klingenthal als Ausrichter des Weltcupauftakts der Skispringer für die kommende Saison beworben hat. „Aufgrund der bevorstehenden Aufgaben möchte ich auch künftig Verantwortung beim VSC übernehmen und meinen Beitrag dazu leisten, dass Klingenthal auch künftig ein verlässlicher Partner für unsere Sportfreunde in aller Welt bleibt“, so Deckert.
Nach Angaben der FIS liegen mehrere Bewerbungen für einen veränderten Weltcupauftakt in Mitteleuropa vor. Klingenthal werden dabei gute Chancen eingeräumt. Deckert weiter: „Für den Fall der Fälle werden wir definitiv vorbereitet sein. Vielmehr haben die Vorbereitungen bereits begonnen. In den vergangenen Wochen wurde unter anderem bereits ein Schneedepot angelegt, um Mitte November die Schanze bestens präparieren zu können.“ Eine Entscheidung über den Weltcupauftakt fällt die Kalenderkommission der FIS im Frühsommer.
© VSC, Online Magazin (2013)
 
Richard Freitag gewinnt Qualifikation
Richard Freitag nach der Landung zum Quali-Sieg
© Thomas Lenk

Richard Freitag gewinnt Qualifikation

Klingenthal, 12.02.2013. Der erste kleine „Heimsieg“ für Richard Freitag ist perfekt. Der 21-jährige aus Aue setzte sich mit 141,5 Metern deutlich in der Qualifikation zum Skisprung-Weltcup in Klingenthal durch und strich 1.000 Euro Extraprämie ein, die VSC-Präsident Manfred Deckert überreichte. 
Auch alle weiteren deutschen Starter Andreas Wank (Oberhof), Andreas Wellinger (Ruhpolding), Michael Neumayer (Berchtesgaden), Martin Schmitt (Furtwangen) und Karl Geiger (Oberstdorf) schafften den Sprung in den Wettkampf am Mittwoch. Der bereits vorqualifizierte Severin Freund (Rastbüchl) kam bei verkürztem Anlauf auf nur 107,5 Meter.
 Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer (AUT) überzeugte dagegen vor 2.856 Zuschauern mit einem Sprung auf 135,5 Meter.

Der Wettkampf beginnt am Mittwoch (13.02.) 14.00 Uhr mit dem Probedurchgang, 15.15 Uhr folgt der erste Wertungssprung. Die Tageskassen in der Vogtland Arena haben ab 10.30 Uhr geöffnet.
© VSC, Online Magazin (2013)
 

 

 
Disclaimer | Impressum