Dampflokomotiven beim Bau der „Elektrischen“
Dampflokomotive Sächsische I M 251, 1902
© Archiv Helmut Mißbach

Dampflokomotiven beim Bau der „Elektrischen“

Die Lok der Gattung I M aus der sächsichen Maschinenfabrik Chemnitz will für den Laien auf den ersten Blick gar nicht nach einer Dampflokomotive aussehen. Von dieser besonderen, Fairlie genannten, sächsischen Doppellokomotive gab es drei Stück und sie trugen bei den Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen die Nummern 251, 252 und 253. Später, bei der Deutschen Reichsbahn, wurden sie unter 99 161 bis 163 geführt. Als in Klingenthal mit dem Bau der elektrischen Schmalspurbahn begonnen wurde, war der Einsatz von Dampflokomotiven wegen der noch fehlenden Elektrifizierung unerlässlich. In seinem Beitrag im Klingenthal Magazin Nr. 71 geht der Autor Helmut K. Mißbach davon aus, dass alle drei dieser Lokomotiven sowie eine Dampflokomotive, die im ersten Weltkrieg in Frankreich erbeutet wurde, in Klingenthal zum Einsatz kamen. Der Artikel ist mit historischen Fotos aus dem Archiv des Bahnexperten Mißbach reichhaltig illustriert.

Klingenthal Magazin 71 (2013)

 

Booking.com

 
Kontakt | Impressum | Disclaimer | Datenschutz