Zwotaer Geigenmacher
Statut der Brunndöbraer Innung aus dem Jahre 1913
© Thomas Lenk

Zwotaer Geigenmacher

2016 jährt sich zum 300. Mal die Gründung der Klingenthaler Geigenmacherinnung. In dieser wirkten, wie auch in der Schönecker Innung, zahlreiche Geigenmacher aus Zwota mit. Ein heute fast vergessenes Kapitel der Musikinstrumentenbaugeschichte des oberen Vogtlandes. Der Autor Thorald Meisel spannt den Bogen vom ersten Zwoter Geigenbauer, Johann Christian Schlosser, der 1737 in die Klingenthaler Innung aufgenommen wurde, bis zum letzten Zwoter Geigenmachermeister Albert Schwabe. Die Klingenthaler Innung gab es zu seiner Zeit bereits nicht mehr, er schloss sich der erst 1913 gegründeten „Musik-Instrumentenmacher-Innung Brunndöbra und Umgebung“ an.
Ein Dankeschön gilt der Leiterin des Musik- und Wintersportmuseums Klingenthal, Xenia Brunner, die aus dem Museumsfundus die Bildvorlagen zu diesem Beitrag recherchiert und zur Verfügung gestellt hat.

Klingenthal Magazin 74 (2014) Geschichte

 

Booking.com

 
Kontakt | Impressum | Disclaimer | Datenschutz