Konzerte in der Rundkirche „Zum Friedefürsten“
Rundkirche „Zum Friedefürsten“
© Thomas Lenk

Konzerte in der Rundkirche „Zum Friedefürsten“

Von Matthias Sandner

Besucher der Klingenthaler Rundkirche sind immer wieder beeindruckt von dem ungewöhnlichen Baustil der Kirche. „Das Innere der Kirche erinnere an ein Theater.“, so ist oft in Gesprächen zu hören. Diesen Eindruck ruft die ungewöhnliche Sitzanordnung hervor. Von Altarseite zu Altarseite bilden die Bänke des Seitenschiffes sowie die der drei Emporen fast einen vollen Kreis. Dazu kommt, daß das Seitenschiff stufenförmig angelegt ist, und man dadurch selbst von der hintersten Reihe ausgezeichnet den Altarplatz einsehen kann. Durch diese Sitzanordnung bedingt ist diese Kirche hervorragend für Konzerte geeignet. So finden neben dem regen gottesdienstlichen Leben der Gemeinde jährlich mehrere gutbesuchte Konzerte in dieser Kirche statt.
Bis 1990 war, bedingt durch das staatliche „Totschweigen“ aller kirchlichen Äußerungen in der Öffentlichkeit, die Kirchgemeinde auf sich allein gestellt. Trotzdem fanden alljährlich mehrere Konzerte statt, während der Sommermonate sogar 14tägig. Unter den Klingenthaler Kantoren wurden viele Musiken mit eigenen Kräften durchgeführt: dem Kirchenchor (bei Oratorienaufführungen in Verbindung mit den anderen Klingenthaler Chören), dem Collegium Musicum, der Kurrende.
Nach der politischen Wende bahnte sich eine Zusammenarbeit zwischen der Kirchgemeinde und Verantwortlichen der Stadt Klingenthal in Bezug auf Konzerte in der Rundkirche an.
Inzwischen existiert ein „Arbeitskreis Kirchenkonzerte“ unter der Leitung von Herrn Gäbler, dem Kulturbeigeordneten. Jährlich 4 Kirchenkonzerte werden von diesem Arbeitskreis verantwortet.
Eine Oratoriumsaufführung sowie ein Chorkonzert mit weltbekannten Chören ist jedes Jahr dabei. Erinnert sei an den Windsbacher Knabenchor, den Thomanerchor, den Poznaner Knabenchor, den Concordia-Chor New York, die Wiener Sängerknaben, die Prager Madrigalisten oder die Augsburger Sängerknaben. Sie alle waren bei uns in Klingenthal in den letzten Jahren zu Gast und betonten die besondere Atmosphäre in dieser Rundkirche, bedingt durch die räumliche Nähe zwischen Zuhörer und Musiker. Und nicht zuletzt betonten sie die Freundlichkeit der Klingenthaler Gastfamilien.
Ein Höhepunkt für die Kirchgemeinde der Rundkirche „Zum Friedefürsten“ sind nach wie vor die Aufführungen, bei denen eigene Gemeindemitglieder mitwirken. Dieses Jahr werden es am 3. Advent die Kantaten 1 bis 3 des „Weihnachtsoratoriums“ von Johann Sebastian Bach sein, welche unter Leitung des Klingenthaler Kantors gemeinsam mit den Klingenthaler Chören und der Vogtlandphilharmonie Greiz/Reichenbach sowie Solisten aufgeführt werden.
Noch eine besondere kirchenmusikalische Tradition gibt es in der Klingenthaler Rundkirche „Zum Friedefürsten: das „Weihnachtsliedersingen im Kerzenschein“ jeweils am ersten Wochenende im neuen Jahr. 1973 von dem damaligen Kantor Gnida aus Bad Elster ins Leben gerufen, bildet es einen schönen Abschluß der Weihnachtszeit. Der Trubel und die Hektik der Weihnachtsfeiertage sind vorbei und man kann in Ruhe noch einmal alles an sich vorüber ziehen lassen. Wenn die Kurrende zu Beginn unter den Klängen des Posaunenchores einzieht, wird die Kirche von über 320 brennenden Kerzen erhellt (die Leuchter dazu wurden extra für diese Kirche angefertigt). Meist sind alle musikalischen Gemeindegruppen beteiligt, dazu zählen die Vorkurrende, zwei Kurrendegruppen, Jugendchor und Kirchenchor, die Posaunen und der Flötenkreis sowie Instrumentalisten. Diesmal wird am 5. 1. die Kurrende und der Jugendchor im Mittelpunkt stehen mit der Aufführung der „Weihnachtsgeschichte“ von Carl Orff, ein mundartliches Krippenspiel, welches der inzwischen verstorbene Horst Glaß in die Klingenthaler Mundart übertragen hat.

Kulturbote 3 (1996)

 

Musikinstrumente aus Neuenrade

Was Klingenthal mit seiner Partnerstadt verbindet.
Kulturbote 3 (1996)
 
Weihnachtsausstellung im Dr.-Giers-Haus
Weihnachtsausstellung 1955 im Klingenthaler Reichsadler
© Foto Jobst

Weihnachtsausstellung im Dr.-Giers-Haus

Von Manfred Gäbler

Ein Jahr ist seit der Eröffnung des Dr.-Giers-Hauses vergangen. Es war am Sonnabend vor dem 1. Advent 1995; eine große Weihnachtsausstellung war zur Einweihung angesagt. Und sie war auch ein großer Erfolg. Tausende sahen sie. Die Klingenthaler ließen es sich nicht nehmen, sie zu besuchen. Aber auch viele, viele Besucher von auswärts fanden den Weg zum Dr.-Giers-Haus.
Ein Jahr ist seither ins Land gegangen und das Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal beherbergte Ausstellungen verschiedener Art, Veranstaltungen unterschiedlichen Charakters und natürlich auch die ständige Ausstellung über die Anfänge des westböhmisch-sächsischen Geigenbaus.
Weihnachtsausstellungen haben in Klingenthal schon Tradition. Ich erinnere an die große Ausstellung in den fünfziger Jahren im ehemaligen „Reichsadler“ in Brunndöbra. Nun, die ruhige und besinnliche aber auch festliche Zeit steht wieder vor der Tür. Wie kann es da anders sein, Klingenthal braucht wieder seine Weihnachtsausstellung. Diese, sich bewährte Tradition lohnt es, sie fortzuführen.
Am 30. November, es ist der Sonnabend vor dem 1. Advent, wird wiederum eine weihnachtliche Ausstellung eröffnet. Neben Pyramiden, die ohne Zweifel zu unserer Region gehören, werden Spielzeug, Eisenbahnen, Marionetten, Puppen, Weihnachtsstuben und vieles, vieles andere zu sehen sein.
Man wird das Entstehen von geschnitzten Figuren und das von geklöppelten oder gestickten Deckchen beobachten können. Auch das geschickte Dekorieren von adventlichen und weihnachtlichen Gebinden und dergleichen mehr können Sie dort sehen.
Für die Kinder werden sich die Marionetten bewegen und auch eine Puppentheateraufführung ist geplant. Livemusik, ob im Hof oder im Haus wird der Sache als solche das richtige Fluidum geben. Als eine Besonderheit sehe ich die vorgesehene Ausstellung der Weihnachtskrippe aus der Graslitzer Kirche, die wegen ihrer Größe eine Besonderheit darstellt. Denn Weihnachten ist doch wohl nicht nur Spielzeug, sondern die Krippe ist der Mittelpunkt .
Und noch etwas muß ich unbedingt erwähnen. Am genannten Tag wird im Dr.-Giers-Haus die „Ständige Wintersportausstellung“ ihre Pforten öffnen. Damit ist dann zumindest der zweite Teil des Namens unseres Museums erfüllt.
Aber, wir können zuversichtlich sein, der „Musikseite“ unseres Hauses wird spätestens bis zum März Rechnung getragen. Übrigens, auch die Gestaltung des Hofes steht vor seiner Vollendung. Ich kann mir Veranstaltungen, wie beispielsweise Konzerte, in dieser Umgebung wunderbar vorstellen.
Doch Schluß mit den Ausblicken. Erst einmal werden wir die „Weihnachtsausstellung 1997“ und die „Ständige Wintersportausstellung“ besuchen und ganz bestimmt auch bewundern.

Kulturbote 3 (1996)

 

Weihnachtspyramiden

Ein Beitrag über den beliebten Weihnachtsschmuck.
Kulturbote 3 (1996)
 

Großer Weihnachtsmarkt in Klingenthal

Alljährlich findet am dritten Adventwochenende der Klingenthaler Weihnachtsmarkt statt. Der 96er Weihnachtsmarkt ist jedoch etwas besonderes. Zum ersten Mal wird er nicht in Trägerschaft der Kommune, sondern in Trägerschaft eines Vereines – des Handel- und Gewerbevereins Klingenthal/Zwota e .V. (HGV) – durchgeführt.
Das aufopferungsvolle ehrenamtliche Engagement von Vereinsmitgliedern des HGV hat entscheidend zum Gelingen der Organisation beigetragen. Viele Leistungen werden von einheimischen Firmen und Vereinen kostenlos erbracht. Auch die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der Entwicklungsgesellschaft Klingenthal kann lobend hervorgehoben werden.
Viele Händler mit einem für den Weihnachtsmarkt geeigneten Sortiment bieten ihre Waren an. Täglich sorgt ein durchgehendes Veranstaltungsprogramm für Unterhaltung und die richtige vorweihnachtliche Stimmung. Großes Stollenanschneiden mit dem Bürgermeister, Skiwettkämpfe für Kinder und Erwachsene um den Pokal der Stadt, ständiges Schauklöppeln und -schnitzen in der Sparkasse – immer ist etwas los. Natürlich kommt auch der Weihnachtsmann. Für die musikalische Umrahmung sorgen der Klingenthaler Posaunenchor, der Harmonikachor, die Lindenkapelle sowie die Jagdhornbläsergruppe, der Goldbergchor und das Stadtorchester Klingenthal.

Kulturbote 3 (1996)

 

Kulturkalender

Veranstaltungsplan für Klingenthal und Zwota Dezember und Januar 1996/1997

30. NOV. SAMSTAG 19.30 Uhr, Aula am Amtsberg: Jahresabschlußkonzert des Stadt­orchesters Klingenthal, 1. DEZ. SONNTAG 9.00 Uhr, St. Johanniskirche, Sach­sen­berg: Festgottesdienst mit Einzug der Kur­rende und Ein­füh­rung des neu­en Kir­chen­vor­stan­des, 19.30 Uhr, Aula am Amtsberg: Jahresabschlußkonzert des Stadt­orchesters Klingenthal, 5. DEZ. DONNERSTAG ab 19.00 Uhr, Schöne Aussicht: Heimatabend mit Herbert Ger­beth (Akkordeon) und Gerhardt Plesch (Mundharmonika) Um Vorbestellung wird gebeten! 7. DEZ. SAMSTAG 17.00 Uhr, Sparkasse Klingenthal: Konzert zur Weihnachtszeit mit der „Vogtland-Sinfonietta“, 20.00 Uhr, Gasthof Zum Walfisch: Tanzveranstaltung mit der ­Grup­pe „Diskant“, Eberhard Gast, Eintritt: 10,00 DM, Kartenvorverkauf im Gasthof, 21.00 Uhr, Clubhaus Gambrinus: Rock-Pop-Oldies und Livemusik, 9. DEZ. MONTAG 19.00 Uhr, Gliersaal der Musik- und Gewerbeschule Klingenthal: Weihnachtskonzert der Mu­sik­schu­le Klingenthal, 11. DEZ. MITTWOCH 19.30 Uhr Kirchgemeinde Zwota: Adventsabend mit Posaunen, 14. DEZ. SAMSTAG 8.00 Uhr, St. Johanniskirche, Sach­senberg: Abfahrt zum Strie­zel­markt in Dres­den (31,00 DM) mit Abend­es­sen in Arnoldsgrün (wählt und zahlt jeder selbst), 11.00 Uhr, Ski­sta­dio­n in ­Mühl­leit­hen: Rund um den Kiel – Vogtlandcup, 13.00 Uhr, Marktplatz Klin­gen­thal, „Bornkinnelmarkt 1996“: Eröffnung durch den Po­sau­nen­chor; ­Bürgermeister zur Ge­mein­schafts­aktion Wiederaufbau der Asch­bergschanze, 14.30 Uhr weih­nacht­li­ches ­Kon­zert mit der „Lindenkapelle“, 15.00 Uhr ... kommt der Weih­nachts­mann nach Klingenthal, 16.30 Uhr Skiwettkampf „Bornkinnellauf“ der Kin­der um den Pokal der Stadt, 17.30 Uhr Bläsergruppe auf dem Bal­kon des Klin­gen­tha­ler ­Rat­hau­ses, 18.00 Uhr Skiwettkampf „Bornkinnellauf“ der Er­wach­se­nen um den Pokal der Stadt, 21.00 Uhr, Clubhaus Gambrinus: Rock-Pop-Oldies und Livemusik, 15. DEZ. SONNTAG 13.00 Uhr, „Bornkinnelmarkt“: Jagd­horn­blä­sergruppe, 13.00 Uhr Schauvorführung Forst, 14.00 Uhr Kin­der­tanzgruppe, 14.30 Uhr ... kommt der Weih­nachts­mann nach Klingenthal, 15.00 Uhr Konzert des „Stadtorchesters Klingenthal“; 17.00 Uhr, Rundkirche „Zum Friedefürsten“: „Weihnachtsoratorium“ Jo­hann ­Se­ba­sti­an Bach, Kan­ta­ten 1–3; 17.30 Uhr, „Bornkinnelmarkt“: Ausklang mit der Blä­ser­grup­pe auf dem Bal­kon des Klin­gen­tha­ler Rat­hau­ses, 21. DEZ. SAMSTAG 13.30 Uhr, Hirschleckschanze: Weihnachtssprunglauf; 17.00 Uhr, Rundkirche „Zum Friedefürsten“: Weihnachtskonzert des ­Gym­na­si­ums Klingenthal; 21.00 Uhr, Clubhaus Gambrinus: Rock-Pop-Oldies und Livemusik, 22. DEZ. SAMSTAG 9.30 Uhr, St. Jo­han­nis­kir­che, Sach­sen­berg: Fa­mi­li­en­got­tes­dienst mit dem Krip­penspiel „Die Zeit ist erfüllt“ von Chri­stoph Jahn, 23. DEZ. MONTAG 19.00 Uhr, Waldgut am Asch­berg: Unterhaltungsmusik mit Tanz im Re­staurant mit dem Duo ­Rich­ter/Lederer, HEILIG ABEND DIENSTAG 15.00 Uhr, Kirchgemeinde Zwo­ta: Christvesper mit Krippenspiel; 16.00 Uhr, Lu­ther­kir­che, Brunn­dö­bra: Christ­vesper mit Krip­pen­spiel; 16.00 Uhr, St. Johanniskirche, Sach­senberg: „Das Lauterer Krippenspiel“ von Kat­rin Modes; 17.00 Uhr, Rundkirche „Zum Friedefürsten“: Krippenspiel der Kinder; 22.00 Uhr, Kirchgemeinde Zwo­ta: Christmette mit Krippenspiel; 22.00 Uhr, Römisch-katholische Kir­che, Klin­gen­thal: Feier der Christnacht, 1. FEIERTAG MITTWOCH 5.30 Uhr, Lutherkirche Brunn­dö­bra: Christmette mit Krip­pen­spiel; 6.00 Uhr, Rundkirche „Zum Friedefürsten“: Krippenspiel der Erwachsenen; 6.00 Uhr, St. Jo­han­nis­kir­che, Sach­senberg: „Das Lauterer Krippenspiel“ von Kat­rin Modes; 9.00 Uhr, Lutherkirche Brunn­dö­bra: Sa­kra­ments­got­tes­dienst ­mit dem Kir­chenchor; 10.00 Uhr, Kirchgemeinde Zwo­ta: Festgottesdienst; 19.00 Uhr, Waldgut am Asch­berg: Weihnachtstanz im Waldgutsaal mit „Two men“, 2. FEIERTAG DON­NERS­TAG 9.00 Uhr, Lu­ther­kir­che ­Brunn­dö­bra, Klin­gen­thal: Predigtgottesdienst; 9.00 Uhr, Kirchgemeinde Zwota: Gottesdienst mit Posaunen; 19.00 Uhr, Gasthof Zum Walfisch: Tanzveranstaltung mit dem Duo „Cocktail“, Eintritt: 6,00 DM, 28. DEZ. SAMSTAG 10.00 Uhr, Römisch-katholische Kir­che, Klin­gen­thal: „Unschuldige Kinder“ – Heilige Mes­se mit Segnung der Kinder; 13.30 Uhr, Vogtlandschanze: Schanzenweihe der neuen Vogt­land­schanze, Vogtland-Franken-Tournee; 17.00 Uhr, Lu­ther­kir­che ­Brunn­dö­bra: „Lieder der Weihnacht“ mit dem katholischen Kirchenchor aus Klin­genthal und dem evan­ge­li­schen Kirchenchor Brunndöbra, 29.DEZ. SONNTAG 9.00 Uhr, Lutherkirche Brunn­dö­bra: Predigtgottesdienst; 9.00 Uhr, Kirchgemeinde Zwota: Orff’sche Weihnachtsgeschichte; 9.30 Uhr, St. Jo­han­nis­kir­che, Sach­senberg: „Die Völker haben dein geharrt“ – Weihnacht im Lied – ­Got­tes­dienst ein wenig anders; 19.00 Uhr, Waldgut am Asch­berg: Hutznabend mit Feu­er­zan­gen­bow­le im Restaurant, 30.DEZ. MONTAG 18.00 Uhr, Rollerbahn am Kiel: Nachtlauf für alle, SILVESTER DIENSTAG 17.00 Uhr, Römisch-katholische Kir­che, Klin­gen­thal: Jahresabschlußgottesdienst; 18.00 Uhr, Gasthof zum Walfisch: Silvesterparty mit der Gruppe „Mosaik“, (Eintritt, Gedeck u. Glas Weiß­wein und Nachtimbiß 40,00 DM); 19.00 Uhr, Lu­ther­kir­che ­Brunn­dö­bra: Sa­kra­ments­got­tes­dienst mit Chor; 19.00 Uhr, Waldgut am Asch­berg: Silvesterparty in allen Räumen mit „Two men“; 21.00 Uhr, Turnhalle Mühl­leit­hen: Silvesterparty mit der Gruppe „Marathon“ und heißen Girls; 23.00 Uhr, St. Jo­han­nis­kir­che, ­Sach­sen­berg: Jah­res­ab­schluß­got­tes­dienst mit Zie­hung einer per­sön­lichen Lo­sung; 23.30 Uhr, Kirchgemeinde Zwo­ta: Jahresschlußandacht

NEUJAHRSTAG MITT­WOCH 10.00 Uhr, Waldgut am Asch­berg: Musikalischer Frühschoppen mit gro­ßem Brunchbuffet, Musik von „Two men“; 10.00 Uhr, Lu­ther­kir­che ­Brunn­dö­bra: Predigtgottesdienst; 10.00 Uhr, Römisch-katholische Kir­che, Klin­gen­thal: Heilige Messe zum Jahresbeginn; 14.00 Uhr, Kirchgemeinde Zwo­ta: Neujahrsgottesdienst, 2. JAN. DONNERSTAG ab 19.00 Uhr, Schöne Aussicht: Heimatabend mit Herbert Ger­beth (Akkordeon) und Gerhardt Plesch (Mundharmonika), 4. JAN. SAMSTAG 13.30 Uhr, Vogtlandschanze: FIS-B-Weltcup in der Nor­di­schen Kom­bi­na­ti­on um den Pokal der Stern­quell-Brauerei Plauen, 5. JAN. SONNTAG 10.00 Uhr: Ski­sta­dion/Parkplatz Mühl­leit­hen: Lang­l­auf­ent­schei­dung des ­FIS-B-Weltcup in der ­N­or­di­sche Kom­bi­na­ti­on über 15 km – rund um den Kiel; im Anschluß Siegerehrung; 13.00 Uhr: Ju­gend­her­ber­ge ­Asch­berg: Kleiner Kammlauf; 17.00 Uhr, Eisstadion Klin­gen­thal: Sachsenliga Eishockey Punkt­spiel; 17.00 Uhr, Rundkirche „Zum Friedefürsten“: Weihnachtsliedersingen im ­Ker­zen­schein mit Carl Orff „Die Weihnachtsgeschichte“, 11. JAN. SAMSTAG 10.00 Uhr, Hirschleckschanze und Ski­sta­di­on Mühlleithen: Aschbergskispiele nordisch; 18.00 Uhr, Eisstadion Klin­gen­thal: Sachsenliga Eishockey Punkt­spiel, 12. JAN. SONNTAG 10.00 Uhr, Skilift am Aschberg, Aschbergskispiele alpin; 17.00 Uhr, Eisstadion Klin­gen­thal: Sachsenliga Eishockey Punkt­spiel, 16. JAN. DONNERSTAG ab 19.00 Uhr, Schöne Aussicht: Heimatabend mit Duo Ficker aus Schöneck (Zither, Gitarre), 18. JAN. SAMSTAG 17.00 Uhr, Eisstadion Klin­gen­thal: Sachsenliga Eishockey Punkt­spiel, 19. JAN. SONNTAG 18.00 Uhr, Eisstadion Klin­gen­thal: Sachsenliga Eishockey Punkt­spiel, 25. JAN. SAMSTAG 17.30 Uhr, Eisstadion Klin­gen­thal: Sachsenliga Eishockey Punkt­spiel, 27. JAN. MONTAG 19.30 Uhr, 1. Konzert des Stadt­or­chesters Klin­genthal im König-Albert-Theater in Bad El­ster, 30. JAN. DONNERSTAG ab 19.00 Uhr, Schöne Aussicht: Heimatabend mit Peter Richter und Horst Brückner (Ak­kor­de­on, Mundharmonika und Gesang)

 

Booking.com

 
Kontakt | Impressum | Disclaimer | Datenschutz