Vassiliev und Zniszczoł beim COC vorn
Dimitry Vassiliev, Aleksander Zniszczoł
© Thomas Lenk, Archiv 2017

Vassiliev und Zniszczoł beim COC vorn

Klingenthal, 29./30.09.2018. Dimitry Vassiliev hat den ersten von zwei FIS Continental Cups in Klingenthal gewonnen. Der 38-jährige Russe setzte sich am Samstag (29.09.) mit Sprüngen auf 132,5 und 136,0 Metern sowie 278,7 Punkten vor Zak Mogel aus Slowenien und dem deutschen Meister David Siegel durch.

Felix Hoffmann (Goldlauter), Andreas Wank (Hinterzarten) und Moritz Bär (Dürrnbach) auf den Plätzen 5, 7 und 9 bescherten dem Deutschen Skiverband ein erstklassiges Mannschaftsergebnis.


Am Sonntag (30.09.) gewann Aleksander Zniszczoł schließlich das Finale der Sommer-Continentalcupserie der Skispringer. Der 24-jährige Pole setzte sich in Klingenthal mit 134,0 und 136 Metern sowie 263,7 Punkten vor dem Österreicher Ulrich Wohlgenannt durch. Auf Rang drei sammelte Andreas Wank (Hinterzarten) Selbstvertrauen für das Grand Prix-Finale am 2./3. Oktober 2018 in Klingenthal.
David Siegel (Baiersbronn), am Samstag noch Dritter, landete am Sonntag auf einem guten achten Platz vor Vortagessieger Dimitry Vassiliev.
Als Gesamtsieger des FIS Continental Cups stand bereits vor dem Wettkampfwochenende in Klingenthal der Österreicher Philipp Aschenwald fest, der im Vogtland nicht am Start war.
Mit 814 Punkten gewann Aschenwald souverän vor dem Slowenen Zak Mogel (513) und Kilian Peier (448) aus der Schweiz. Auch Peier verzichtete auf den Start in der Sparkasse Vogtland Arena.

© VSC, Online Magazin (2018) > Skispringen

 

Booking.com

 
Kontakt | Impressum | Disclaimer | Datenschutz