47. Internationaler Kammlauf
Toni Escher beim Zieleinlauf
© Brand Aktuell

47. Internationaler Kammlauf

Toni Escher Kammlaufsieger 2019, Katrin Müller siegt bei den Damen

Klingenthal-Muehlleithen, 10.03.2019. Im Zielsprint konnte Toni Escher am Sonntag den 47. Internationalen Kammlauf in Klingenthal-Mühlleithen für sich entscheiden. Katrin Müller überquerte als erste Frau die Ziellinie.
Es war ein Kammlauf bei schwierigen Witterungsbedingungen. Am Morgen nasser Schnee und später Regen mit teils kräftigen Windböen forderten von den Läufern auf dem Kamm von Mühlleithen über Carlsfeld nach Johanngeorgenstadt und zurück alles ab. Das spiegelte sich in den Zeiten wieder, fast drei Stunden brauchten die Aktiven.
Für Toni Escher (adidasXCSteam / SC Norweger 1896 Annaberg) wurden 2:58:02,4 gestoppt. Nur 1,5 Sekunden langsamer war Jens Eßbach (VSC Klingenthal). Den dritten Platz sicherte sich Moritz Koch (ESV Nassau).
Katrin Müller (SV Grün Weiß Pirna) brauchte für ihren Sieg in 3:24:17,9. Als Zweite und Dritte kamen Sophia Lötzsch und Kathrin Weikard (SKG Gersfeld) ins Ziel.
Im 26-Kilometer-Klassik-Lauf gab es ein Novum. Noch nie war eine Siegerin jünger. Gerade mal 14 ist Charlotte Böhme (SV Stützengrün). In 1:39:16,7 holte sie sich den Sieg vor Luise Müller. Dritte wurde Anja Jacob (VSC Klingenthal).
Bei den Männern gewann Michel Schreier (Fischer Racing Team / SV Stützengrün) in 1:28:31,7 vor Martin Husek (CZ / MArcedes-Benz Salomon Team) und Heiko Meinel (Team Sport Albert / Madshus Racing Team).
Zum Programm des Lauffestes auf dem Kamm gehörten am Sonntag auch die Rennen der „Kleinen und Große Kammzwerge“ über 400 und 800 Meter.
Insgesamt nahmen am 47. Internationalen Kammlauf 720 Läuferinnen und Läufer aus acht Ländern teil, der jüngste war gerade mal drei, der älteste 78.
Bei der Organisation und Durchführung bewährte sich einmal mehr das gute Zusammenspiel zwischen den Wintersportvereinen aus Klingenthal, Carlsfeld und Johanngeorgenstadt.

Jessica Löschke und Justus Strelow gewinnen Freistil-Rennen

Klingenthal-Mühlleithen, 09.03.2019. Jessica Löschke und Justus Strelow heißen die Sieger im 26-Kilometer-Freistilrennen beim 47. Internationalen Kammlauf in Klingenthal-Mühlleithen. Bei guten winterlichen Bedingungen konnten am Samstagvormittag die Läufe im Skistadion auf dem Kamm gestartet werden. Viele Helfer des VSC-Klingenthal und der befreundeten Wintersportvereine in Carlsfeld und Johanngeorgenstadt hatten für bestmögliche Wettkampfbedingungen gesorgt und erhielten dafür von den Aktiven viel Lob.
Insgesamt 350 Langläuferinnen und Langläufer aus acht Ländern hatten sich in die Startlisten eingetragen. Los ging es mit dem „Kleinen Kammlauf" über 5 Kilometer klassisch, es folgte der „Familienlauf“ über 10 Kilometer klassisch und schließlich der Internationale Kammlauf – Freistil über 26 Kilometer.
In einem packenden Zielsprint sicherte sich Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg) in 1:16:23,0 knapp den Sieg vor Markus Heldt (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal). Dritter wurde Martin Hahn (VSC Klingenthal).
Außergewöhnlich schnell war auch Jessica Löschke (TSV Leuna) in 1:24:50,8. Als Zweite überquerte Helene Therese Hendel (VSC Klingenthal) die Ziellinie, Dritte wurde Anne Heinemann (SV Robotron Dresden). 172 Männer und Frauen waren über 26-Kilometer gestartet.

> Ergebnisse


© VSC, Online Magazin (2019) > Langlauf
 
Beeindruckende Läufe beim DSV E.Infra Schülercup
Laura Petzold (VSC Klingenthal)
© Brand Aktuell

Beeindruckende Läufe beim DSV E.Infra Schülercup

Klingenthal, 17.02.2019. Spannende Wettkämpfe lieferte sich am Sonnabend (16.02.2019) und Sonntag (17.02.2019) der Langlaufnachwuchs Deutschlands beim DSV E.Infra Schülercup in Klingenthal. In der beeindruckenden Weltcup-Kulisse der Sparkasse Vogtland Arena gingen fast 300 Langläuferinnen und Langläufer der Jahrgänge 2004 bis 2006 aus neun Landesskiverbänden an den Start. Bei herrlichstem Winterwetter gab es am Samstag die Entscheidungen im Nordic Cross und am Sonntag die Distanzrennen im klassischen Stil.
 
Aus einheimischer Sicht zeigte Laura Petzold vom VSC Klingenthal einen herausragenden Wettkampf. Am Samstag konnte die 14-jährige das Freistilrennen gewinnen, Sonntag ließ sie einen zweiten Platz im Distanzrennen folgen.

Beim Nordic Cross, einem Vielseitigkeitswettbewerb in der Freistil-Technik, war eine 1,6 Kilometer lange Strecke zurückzulegen. Dabei war eine Reihe von Hindernissen zu meistern, so ein Abschnitt mit wechselnden Wellen, eine Schanze oder eine Slalomstrecke.
Für die Distanzrennen im klassischen Stil war eine 1,5 Kilometer lange Runde gespurt. Die jungen Athleten traten paarweise gegeneinander an, die 13-jährigen absolvierten zwei Runden, die 14-jährigen drei und die 15-jährigen fünf.
 
Bei den 13-jährigen Jungs gab es an beiden Tagen den gleichen Einlauf. Felix Bollwein (SC Oberstaufen) gewann vor Lorenz Hasenknopf (WSV Bischofswiesen) und Wendelin Gentner (SV Oberstdorf). Da die jüngsten nur an diesem Wochenende beim Schülercup starteten, konnte sich Felix Bollwein auch über den Gesamtsieg freuen.
Auch bei den gleichaltrigen Mädchen gab es an beiden Tagen die gleiche Reihenfolge auf dem Siegerpodest. Hannah Uhrmann (WSV DJK Rastbüchl) gewann vor Lena Einsiedler (SC Pfronten) und Emma Pieper (SC Bödefeld).
Tobias Buschek (SC Furth im Wald) heißt der Doppelsieger bei den Schülern 14. Im Nordic Cross gewann er vor Korbinian Fagerer (SV Oberteisendorf) und Timo Horelt (SG Niederwangen). Im Klassikrennen kamen Timann Hartlieb ((SC Partenkirchen) auf Rang zwei und Benjamin Fuchs (SC Zellertal Drachselsried) auf Platz drei.
Bei den Schülerinnen 14 wechselten Laura Petzold (VSC Klingenthal) und Ella Paul (SCMK Hirschau) die beiden oberste Treppchen. Im Nordic Cross war Laura die erste und Ella die Zweite, klassisch erreichte Ella die beste Zeit vor Laura. Dritte wurde am Samstag Leonie Maier (WSG Feldberg) und am Sonntag Amanda Paluka (SC Oberstdorf).
Auch bei den 15jährigen gab es Doppelsieger, nämlich Emil Herzog (SG Weiler Simmerberg) und Charlotte Böhme (SV Stützengrün). Bei den Jungs lief jeweils Moritz Höflinger (SC Hochvogel München) auf das Silbertreppchen. Moritz Wiese (SC Marktoberdorf) und Niklas Schmid (SC Maierhöfen Grünenbach) kamen auf die dritten Plätze. Bei den Mädchen folgte im Nordic Cross Nelly Hartwig (SV Biberau) auf Rang zwei und Ilva Kesper (SC Willingen) auf Platz drei. Ilva holte sich noch den zweiten Platz im Distanzrennen, Lena Mettang (WSV Mehrstetten) wurde Dritte.
 
Auf der bestens präparierten Strecke mit Start und Ziel im Auslauf der Großschanze, wo vor zwei Wochen die Nordisch Kombinierten ihren Weltcup ausgetragen hatten, konnten sich zahlreiche Zuschauer vom hohen Leistungsniveau der jungen Läufer überzeugen. Im März werden die Mädchen und Jungen auf der dritten Station des DSV E.Infra Schülercups in Nesselwang ihre diesjährigen deutschen Meister ermitteln.
 
Der nationale Nachwuchswettbewerb zeigte aus Sicht von Veranstalter VSC Klingenthal auch, dass Sport, Tourismus und Wirtschaft eng miteinander verflochten sind. Viele der 450 Aktiven und Betreuer lernten nicht nur die Sparkasse Vogtland Arena als einzigartige Wettkampfstätte kennen, sondern auch das Vogtland als ansprechende Tourismusregion. Wichtig ebenso, dass für die Übernachtungen und die Verpflegung der Gäste 75.000 Euro in Handel und Gewerbe der Region flossen.
 
Ab 18. Februar kann die Sparkasse Vogtland Arena wieder täglich von 10 bis 17 Uhr besucht werden. Eintritt einschließlich Fahrt mit dem Wieli kostet 7 Euro für Erwachsene, 5 Euro ermäßigt. Die Wettkampfstrecke kann außerhalb der Arena wieder von jedermann genutzt werden.

© VSC, Online Magazin (2019) > Skilanglauf
 
Lisa Dotzauer und Petr Novak gewinnen Freistilrennen
Die Sieger im 26-km-Freistil-Rennen: Petr Novak und Lisa Dotzauer
© Brand aktuell

Lisa Dotzauer und Petr Novak gewinnen Freistilrennen

Klingenthal, 10.03.2018. Lisa Dotzauer und Petr Novak haben das Freistilrennen beim 46. Internationalen Kammlauf in Klingenthal gewonnen. Knapp 200 Läuferinnen und Läufer hatten am Samstag die 26 Kilometer lange Strecke von Klingenthal-Mühlleithen nach Carlsfeld und wieder zurück in Angriff genommen.
Als erster überquerte Petr Novak (CZE, Bozi Dar) im Skistadion in Klingenthal-Mühlleithen die Ziellinie. 1:24:33,3 h benötigte er im weichen Schnee. Den 2. Platz sicherte sich Peter Hoffmann (GER, sportcollectio racing team), Dritter wurde Jacob Walther (GER, SSV Erfurt 02). Die drei lagen schon zur Hälfte des Rennens bei der Wende in Carlsfeld in Führung.
Bei den Frauen gelang Lisa Dotzauer (GER) ein Heimsieg. Die 20-Jährige vom VSC Klingenthal, die am Bundestützpunkt in Oberwiesenthal trainiert, überquerte nach 1:27:55,3 h als sechste im Gesamtfeld die Ziellinie und sicherte sich so den Sieg im Freistilrennen der Frauen. Zweite wurde Anna-Maria Dietze (GER, Pulsschlag Neuhausen), Dritte Sina Unger (GER, SV Stützengrün).
Außerdem wurden am Samstag auch der „Kleine Kammlauf“ über 5 Kilometer klassisch für den Nachwuchs sowie der „Familienlauf“ über 10 Kilometer klassisch ausgetragen. Insgesamt stiegen 320 Läuferinnen und Läufer auf die Bretter.

Klingenthal, 11.03.2018. Die für Sonntag, 11. März 2018, geplanten Rennen des 46. Internationalen Kammlaufs in Klingenthal mussten abgesagt werden. Der Wärmeeinbruch hat das Skistadion in Mühlleithen über Nacht in einen See verwandelt, die Loipe Richtung Carlsfeld ist teilweise weggeschmolzen.

Alle weiteren Informationen unter > www.kammlauf.de

© VSC, Online Magazin (2018) > Langlauf
 
Forum Nordicum: Einladung an Journalisten in aller Welt
© L&M

Forum Nordicum: Einladung an Journalisten in aller Welt

Klingenthal. Am Sonntag, den 20. August 2017, sind die Einladungen zum 38. Forum Nordicum an Medienvertreter in aller Welt verschickt worden. Das Treffen der Fachjournalisten aus dem nordischen Wintersport findet vom 16. bis 19. Oktober erstmals im Vogtland statt und wird vom Tourismusverband Vogtland veranstaltet. Mit der Organisation wurde der VSC Klingenthal betraut.
 
Tagungsort wird das IFA Schöneck Hotel und Ferienpark sein. „Wir erwarten etwa 75 Journalisten aus 12 Ländern, unter anderem aus Deutschland, Österreich, Skandinavien und Slowenien“, blickt VSC-Präsident Manfred Deckert voraus. „Das Forum Nordicum stellt für uns eine große Chance dar, um uns weiter als Hauptdarsteller im internationalen Weltcupzirkus zu behaupten. Wie auch bei unseren Weltcup-Veranstaltungen liegt uns es dabei besonders am Herzen, unsere Gäste für das Vogtland zu begeistern.“
 
Neben dem Tagungsprogramm, zu dem sich Spitzenfunktionäre des Internationalen Skiverbandes (FIS), nationaler Skiverbände, Weltmeisterschafts- und Weltcupveranstalter sowie des Internationalen Olympische Komitees angekündigt haben, soll den Gästen vor allem die Tourismusregion Vogtland näher gebracht werden.
 
Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises und stellvertretender Vorsitzender des Tourismusverbandes Vogtland, zum touristischen Programm: „Wir möchten unseren Gästen die Vielseitigkeit des Vogtlandes als Tourismusregion im wunderschönen Sachsen vorstellen. Es sind Besuche in den Schauwerkstäten des Musikinstrumentenbaus, in der Deutschen Raumfahrtausstellung und natürlich in der Sparkasse Vogtland Arena geplant. Die Erfahrungen anderer Gastgeber des Forum Nordicum zeigen, dass der Tourismus stark von der Berichterstattung profitieren kann.“

Auch die Abendveranstaltungen führen die Gäste an ausgewählte Orte. Thorsten vom Wege, Koordinator des Forum Nordicum: „Wir freuen uns sehr auf die Schmiede im Saustall des Wernesgrüner Brauerei Gutshofes und das Königliche Kurhaus Bad Elster. Eine Abendveranstaltung im Waldhotel Mühlleithen führt uns zu einem Gastgeber, der sowohl mit Urlaubern als auch sportlichen Gästen und Leistungssportlern bestens vertraut ist. Das Vogtland wird ein großartiger Gastgeber für das 38. Forum Nordicum sein.“

Freuen können sich die Organisatoren des Forum Nordicum auch über die Unterstützung des Freistaates Sachsen, der die Veranstaltung aus Haushaltsmitteln mitfinanziert. Der federführende Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig in seinem Grußwort: „Das Forum Nordicum ist immer da, wo das Herz für den Wintersport besonders laut schlägt. Deshalb ist es hier, bei uns in Sachsen, genau richtig.“

© VSC, Online Magazin (2017) > Skispringen, > Nord. Kombination, > Langlauf
 
45. Internationaler Kammlauf ist abgesagt
Impression vom Start 2016
© Thomas Lenk

45. Internationaler Kammlauf ist abgesagt

Klingenthal. Der für den 11. und 12. März geplante 45. Internationale Kammlauf in Klingenthal/Mühlleithen muss leider abgesagt werden. Schweren Herzens muss der VSC Klingenthal diese Entscheidung treffen. „Es ist nicht möglich, eine wettkampftaugliche Piste zu präparieren. Die hohen Temperaturen, verbunden mit Dauerregen haben dafür gesorgt, dass an vielen Stellen auf der 26 Kilometer langen Strecke bis Johanngeorgenstadt gar kein Schnee mehr liegt“, erklärt VSC-Geschäftsführer Alex Ziron. Die derzeitige Schneesituation auf der Kammloipe lässt also eine ordnungsgemäße Durchführung nicht zu. Ausgiebige Schneefälle, die diese Situation ändern würden, sind leider nicht in Sicht, im Gegenteil, es wird weiterhin Tauwetter vorherrschen. Somit muss der diesjährige Kammlauf leider ausfallen.
Gezahlte Startgebühren werden auf das Jahr 2018 gutgeschrieben. Es erfolgt keine Erstattung von gezahlten Startgebühren. Alle bezahlten Starter erhalten in den nächsten Wochen einen Voucher per Email, der bei der Anmeldung für 2018 eingelöst werden kann.

Website des Veranstalters > www.kammlauf.de

© VSC, Online Magazin (2017) > Skilanglauf
 
Klingenthal freut sich auf kleine und große Wintersportler
Tino Krause mit dem Pistenbully in Mühlleithen
© Brand aktuell

Klingenthal freut sich auf kleine und große Wintersportler

Klingenthal, 05.01.2016. Endlich heißt es in Klingenthal wieder: Ski und Rodel sehr gut! Dafür verantwortlich ist zum einen Frau Holle, zum anderen sind es Mitglieder, Mitarbeiter und Helfer des VSC Klingenthal. Sie sind im Einsatz, um Skihang, Loipen und Schanzen zu präparieren. „Wir freuen uns auf viele kleine und große Wintersportler am Wochenende“, lädt VSC-Vizepräsident Marcus Stark ein.
 
ASCHBERGSKISPIELE. Der Wintersport-Nachwuchs kann sich freuen: die Aschbergskispiele können wie ausgeschrieben stattfinden. Mehr als 200 Mädchen und Jungen wollen am Samstag nach Klingenthal kommen, um innerhalb des Sachsenpokals und der Vogtlandspiele Wettbewerbe im Langlauf, in der Nordischen Kombination und im Skispringen auszutragen. Auf den drei Aschbergschanzen K 12, K 25 und K 40 wird Samstag ab 8.30 Uhr gesprungen, um 10.00 Uhr beginnen mit dem Prolog die Langlauf-Wettbewerbe im Skistadion Mühlleithen.
 
LANGLAUFLOIPEN. Doch nicht nur die kleinen Wintersportler kommen auf ihre Kosten, auch für die großen sind die Bedingungen hervorragend. So können Freizeitsportler auf ihre Langlaufbretter steigen und sich auf der Waldautobahn, wie die Kammloipe genannt wird, auspowern. Mit den großen Pistenpullis wurde die Loipe von Mühleiten aus sowohl in Richtung Johanngeorgenstadt also auch in Richtung Schöneck für Skater und klassische Langläufer präpariert. Auch die Loipen rund um den Kiel sind für den Ansturm der Langläufer vorbereitet. Der VSC weist darauf hin, dass einige Strecken direkt am Skistadion in Mühlleithen am Samstag nur für die Wettkämpfe genutzt werden können.
 
SKI ALPIN. Auch der Lifthang in Mühlleithen bietet beste Bedingungen für Abfahrer, Snowboarder und Rodler. Der Schlepplift ist täglich ab 10 Uhr in Betrieb, Freitag, Samstag und Dienstag kann bis 21 Uhr auch unter Flutlicht gefahren werden, die anderen Tage bis 17 Uhr. Natürlich lädt auch die „Gletscheralm“ zur Apres-Skiparty ein.
 
HIGHLIGHT GROSSSCHANZE. „Das sportliche Vergnügen im Schnee kann auch mit einem Besuch der Sparkasse Vogtland Arena verbunden werden“, betont Marcus Stark. Täglich ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet, bis 15.30 Uhr kann man mit der Erlebnisbahn WieLi zum Schanzenturm fahren.
 
© VSC, Online Magazin (2016), > Langlauf > Ski Alpin > Skispringen > Nordische Kombination
 
Wahnsinn Wasalauf
Monty Gräßler, Wahnsinn Wasalauf
© Verlag

Wahnsinn Wasalauf

Es sind spektakuläre Bilder, die jeden ersten Sonntag im März von Mittelschweden aus um den Erdball gehen. Mit fast 16.000 Teilnehmern ist der 90 Kilometer lange Wasalauf von Sälen nach Mora der größte und älteste Skilanglauf-Wettkampf der Welt. Er gilt als ein Muss für jeden ambitionierten Langläufer. Das erklärt auch, warum der »Vasaloppet« auf dem Weg zum 100. Jubiläum nichts an Anziehungskraft eingebüßt hat. Im Gegenteil: Die Startplätze für 2016 und 2017 waren innerhalb von 90 Sekunden ausgebucht. Wahnsinn!
Um den Mythos Wasalauf zu erkunden, machen sich Jahr für Jahr auch viele Deutsche auf den Weg. Der Autor Monty Gräßler hat sich einer der Gruppen angeschlossen und beim 90. Wasalauf selbst auf die Bretter gestellt. Ergebnis ist das erste deutschsprachige Buch über den Klassiker. In dem spannend und unterhaltsam geschriebenen Erlebnisbericht wird der Leser quasi mit in die Loipe genommen. Er erfährt vom Riesenansturm am Start und von der Euphorie auf der ersten Hälfte genauso wie von der Quälerei ab Kilometer 80 und großen Emotionen im Ziel.
Das 180-seitige Buch wartet mit vielen beeindruckenden Fakten zum Wettkampf und einer ganzen Reihe von wertvollen Tipps auf. Die Geschichten der schnellsten, prominentesten und außergewöhnlichsten deutschen Starter runden das Werk ab. Der Autor hat dafür nicht nur den einzigen deutschen Sieger des Wasalaufes besucht, sondern unter anderem auch einen Brandenburger ausfindig gemacht, der im Organisationsteam eine wichtige Rolle spielt. Auch die Geschichte eines Wasaläufers ohne Arme und das Porträt eines Vasaloppet-Veterans aus dem Ruhrpott waren so noch nirgends nachzulesen.

Wahnsinn Wasalauf – Über die Faszination des größten und legendärsten Skilanglaufrennens der Welt. Produziert von der Pro Business GmbH Berlin Oktober 2016. ISBN: 978-3-86460-551-2, Preis: 19.90 Euro. In Kürze auch als e-Book (11,99 Euro) erhältlich. www.wahnsinn-wasalauf.de

Online Magazin (2016) > Literatur
 
Der Internationale Kammlauf 2016
Der Kammlauf – ein Erlebnis für Läufer und Zuschauer
© Thomas Lenk

Der Internationale Kammlauf 2016

22.–24.01.2016. Der 44. Internationale Kammlauf in Klingenthal Mühlleithen steht im Januar 2016 an. Seit Anfang Juli 2015 können sich die Starter für die verschiedenen Läufe beim Veranstalter, dem VSC Klingenthal e. V., bereits anmelden (ab 17.01. nur noch Nachmeldung am Veranstaltungswochenende). Der heute zur Euroloppet-Serie zählende Volksskilauf hat Tradition seit 1972. Alle Informationen zu diesem Event finden Sie im Internet unter > www.kammlauf.de.

Freitag, den 22. Januar 2016

15.00–17.00 Uhr Startnummernausgabe und Nachmeldungen
Geschäftsstelle OK, Floßgrabenweg 1


Samstag, den 23. Januar 2016
8.00–9.00 Uhr Nachmeldungen für 26 km ft, 5 km, 10 km

8.00–14.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion

8.00–14.00 Uhr Nachmeldungen 26 km cl und 50 km cl
10.00 Uhr Start über 5 km klassisch "Kleiner Kammlauf"
10.45 Uhr Start über 10 km klassisch „Familienlauf“
11.00 Uhr Start über 26 km Internationaler Kammlauf - Freistil
14.00 Uhr Zielschluss

Sonntag, den 24. Januar 2016

7.00–9.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion
7.00–9.00 Uhr Nachmeldungen
10.00 Uhr Start Kammlauf über 50 km klassisch
10.20 Uhr Start Kammlauf über 26 km klassisch
15.00 Uhr Zielschluss
 
Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten. (2015) Langlauf

 

Video Kammlauf 2015



© J&J Production (2015) Langlauf
 
43. Internationaler Kammlauf am 7. und 8. März 2015
Kammlauf – größter Volksskilauf Ostdeutschlands
© Thomas Lenk

43. Internationaler Kammlauf am 7. und 8. März 2015

Klingenthal-Mühlleithen, 07./08.03.2015. Aufgrund der Schneesituation Mitte Januar und der Prognosen für die Woche vor dem ursprünglich geplanten Termin 24. und 25. Januar 2015, wird der 43. Internationale Kammlauf verschoben. Der neue Termin ist der 7. und 8. März 2015, teilt der veranstaltende Vogtländische Skiclub Klingenthal mit. Der Kammlauf ist der größte Volksskilauf Ostdeutschlands und zählt seit 2013 zur Euroloppet-Serie.
Alle Meldungen behalten ihre Gültigkeit. Die Meldefrist wird bis zum 28. Februar 2015 verlängert. Aufgrund der Verlegung besteht keine Möglichkeit auf Erstattung der Startgebühren. Sollte die Veranstaltung auch am 7. und 8. März 2015 nicht durchführbar sein, werden die gezahlten Startgebühren in vollem Umfang auf 2016 gutgeschrieben. Es erfolgt keine Erstattung der gezahlten Startgebühren. Anmeldung online: > www.kammlauf.de

Gesamtzeitplan


Freitag, 6. März 2015

15.00 Uhr – 17.00 Uhr Startnummernausgabe; Ort wird bekannt gegeben.

Nur Ausgabe, keine Nachmeldungen

Samstag, 7. März 2015
8.00 Uhr – 14.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion
10.00 Uhr Start über 5 km klassisch „Kleiner Kammlauf“

10.45 Uhr Start über 10 km klassisch „Familienlauf“

11.00 Uhr Start über 26 km Internationaler Kammlauf - Freistil

14.00 Uhr Zielschluss

Sonntag, 8. März 2015
7.00 Uhr – 9.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion
10.00 Uhr Start Kammlauf über 43 km klassisch

10.20 Uhr Start Kammlauf über 26 km klassisch
15.00 Uhr Zielschluss
 
(Änderungen vorbehalten)

Online Magazin (2015), Skilanglanglauf

 

 

 
Impressum | Disclaimer | Datenschutz