43. Internationaler Kammlauf am 7. und 8. März 2015
Kammlauf – größter Volksskilauf Ostdeutschlands
© Thomas Lenk

43. Internationaler Kammlauf am 7. und 8. März 2015

Klingenthal-Mühlleithen, 07./08.03.2015. Aufgrund der Schneesituation Mitte Januar und der Prognosen für die Woche vor dem ursprünglich geplanten Termin 24. und 25. Januar 2015, wird der 43. Internationale Kammlauf verschoben. Der neue Termin ist der 7. und 8. März 2015, teilt der veranstaltende Vogtländische Skiclub Klingenthal mit. Der Kammlauf ist der größte Volksskilauf Ostdeutschlands und zählt seit 2013 zur Euroloppet-Serie.
Alle Meldungen behalten ihre Gültigkeit. Die Meldefrist wird bis zum 28. Februar 2015 verlängert. Aufgrund der Verlegung besteht keine Möglichkeit auf Erstattung der Startgebühren. Sollte die Veranstaltung auch am 7. und 8. März 2015 nicht durchführbar sein, werden die gezahlten Startgebühren in vollem Umfang auf 2016 gutgeschrieben. Es erfolgt keine Erstattung der gezahlten Startgebühren. Anmeldung online: > www.kammlauf.de

Gesamtzeitplan


Freitag, 6. März 2015

15.00 Uhr – 17.00 Uhr Startnummernausgabe; Ort wird bekannt gegeben.

Nur Ausgabe, keine Nachmeldungen

Samstag, 7. März 2015
8.00 Uhr – 14.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion
10.00 Uhr Start über 5 km klassisch „Kleiner Kammlauf“

10.45 Uhr Start über 10 km klassisch „Familienlauf“

11.00 Uhr Start über 26 km Internationaler Kammlauf - Freistil

14.00 Uhr Zielschluss

Sonntag, 8. März 2015
7.00 Uhr – 9.00 Uhr Startnummernausgabe / Zelt Skistadion
10.00 Uhr Start Kammlauf über 43 km klassisch

10.20 Uhr Start Kammlauf über 26 km klassisch
15.00 Uhr Zielschluss
 
(Änderungen vorbehalten)

Online Magazin (2015), Skilanglanglauf

 
Medaillengewinner
Olympiamedaillen Klingenthaler Sportler
© Verlag

Medaillengewinner

Harry Glaß holte als erster Deutscher eine olympische Medaille im Skispringen. Mit seiner Bronzemedaille 1956 in Cortina d’ Ampezzo eröffnete er einen ganzen Reigen von erfolgreichen Wintersportlern aus dem Aschberger Land. Im Folgenden sehen Sie Klingenthaler Sportler, die bei Olympischen Winterspielen oder Weltmeisterschaften Medaillen gewonnen haben.

Harry Glaß
Bronzemedaille, Spezialskispringen, Olympische Winterspiele 1956 Cortina d’ Ampezzo, Italien

Andreas Kunz
Bronzemedaille, Nordische Kombination, Olympische Winterspiele 1968 Grenoble/Frankreich

Gerd Heßler
Silbermedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1970 Strbske Pleso/CSSR
Goldmedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden

Gert-Dietmar Klause
Silbermedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1970 Strbske Pleso/CSSR
Goldmedaille 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden
Silbermedaille 50 km Langlauf, Olympische Winterspiele 1976 Innsbruck/Österreich

Gabriele Haupt
Silbermedaille, 3 x 5 km Staffel, Weltmeisterschaft 1970 Strbske Pleso/CSSR

Anni Unger
Silbermedaille, 3 x 5 km Staffel, Weltmeisterschaft 1970 Strbske Pleso/CSSR

Dieter Meinel
Goldmedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden

Heinz Wosipiwo

Silbermedaille, Skifliegen, Weltmeisterschaft 1972 Planica/Jugoslawien
Silbermedaille, Großschanze, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden

Günter Deckert
Silbermedaille, Nordische Kombination, Weltmeisterschaft 1974 Falun/Schweden

Henry Glaß

Bronzemedaille, Großschanze, Olympische Winterspiele 1976 Innsbruck/Österreich
Bronzemedaille, Skifliegen, Weltmeisterschaft 1977 Vikersund/Norwegen
Silbermedaille, Normalschanze, Weltmeisterschaft 1978 Lahti/Finnland

Matthias Buse
Goldmedaille, Normalschanze, Weltmeisterschaft 1978 Lahti/Finnland
Silbermedaille, Mannschaft, Spezialspringen, Weltmeisterschaft 1984 Engelberg/Schweiz

Christel Meinel
Silbermedaille, 4 x 5 km Staffel, Weltmeisterschaft 1978 Lahti/Finnland

Marlies Rostock
Silbermedaille, 4 x 5 km Staffel, Weltmeisterschaft 1978 Lahti/Finnland
Goldmedaille, 4 x 5 km Staffel, Olympische Winterspiele, 1980 Lake Placid/USA

Manfred Deckert
Silbermedaille, Normalschanze, Olympische Winterspiele 1980 Lake Placid/USA
Bronzemedaille, Mannschaft, Spezialskispringen Weltmeisterschaft 1985 Seefeld/Österreich

Uwe Dotzauer
Bronzemedaille, Einzel, Goldmedaille, Mannschaft, Nordische Kombination Weltmeisterschaft 1982 Oslo/Norwegen

Gunter Schmieder
Goldmedaille, Mannschaft, Nordische Kombination, Weltmeisterschaft 1982 Oslo/Norwegen

Frank Schröder
Bronzemedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft, 1982 Oslo/Norwegen

Stefan Schicker
Bronzemedaille, 4 x 10 km Staffel, Weltmeisterschaft 1982 Oslo/Norwegen

Klaus Ostwald
Goldmedaille, Skifliegen, Weltmeisterschaft 1983 Harrachov/CSSR
Bronzemedaille, Mannschaft, Spezialskispringen, Weltmeisterschaft 1984 Engelberg/Schweiz
Bronzemedaille, Mannschaft, Weltmeisterschaft 1985 Seefeld/Österreich

Ralph Leonhardt
Bronzemedaille, Mannschaft, Nordische Kombination, Weltmeisterschaft 1989 Lahti/Finnland

Thomas Abratis
Bronzemedaille, Mannschaft, Nordische Kombination, Weltmeisterschaft 1989 Lahti/Finnland

Heiko Hunger
Bronzemedaille, Mannschaft, Spezialspringen, Weltmeisterschaft 1991 Val di Fiemme/Italien

Björn Kircheisen
Nordische Kombination
2 x Silber und 1 x Bronze bei Olympischen Winterspielen
8 x Silber und 1 x Bronze bei Weltmeisterschaften

Isabella Laböck
Goldmedaille, Snowboard, Weltmeisterschaft 2013, Stoneham/Kanada

 
Kammlauf abgesagt
© VSC

Kammlauf abgesagt

Der für den 15. und 16. Februar geplante 42. Internationale Kammlauf in Klingenthal/Mühlleithen muss leider abgesagt werden. Die derzeitige Schneesituation auf der Kammloipe lässt eine ordnungsgemäße Durchführung nicht zu. Schneefälle, die diese Situation ändern würden, sind leider nicht in Sicht. Somit muss der diesjährige Kammlauf ausfallen. Nach Abstimmung mit dem EuroLoppet Team wird es keinen Ausweichtermin geben. Gezahlte Startgebühren werden auf das Jahr 2015 gutgeschrieben. Es erfolgt keine Erstattung von gezahlten Startgebühren.

© VSC Klingenthal, Online Magazin (2014), Langlauf

 
Das Leben als Schüler im Sportinternat
Gemeinsames Backen
© Clemens Schwab

Das Leben als Schüler im Sportinternat

Clemens Schwab ist Schüler des Gymnasiums Klingenthal und hat ein einwöchiges Praktikum im Internat des Eliteschulzentrums in Klingenthal gemacht: „Dort konnte ich die Schüler Tag ein und Tag aus beobachten. In dem Bericht möchte ich einen Einblick in den Alltag der Schüler gewähren, welche dieses Internat besuchen.“
Klingenthal Magazin 70 (2013)
 
Wintersport-Report von Jochen Hendel
Jochen Hendel kommentiert das Wettkampfgeschehen
© Thomas Lenk

Wintersport-Report von Jochen Hendel

Der Autor der neuesten Ausgabe des Klingenthal Magazin ist Jochen Hendel. Er ist die Stimme der wintersportlichen Wettkämpfe in Klingenthal. Beim Skispringen ist er für den informativen Teil zuständig und kommentiert aus dem Kampfrichterturm. Jochen Hendels langjährige Sprechertätigkeit wurde durch den Vogtländischen Skiclub Klingenthal e.V. gewürdigt und er erhielt die Auszeichnung „Helfer der Veranstaltung“. Vor zwei Jahren bekam er die Ehrennadel in Gold des Sächsischen Skiverbandes (SVS) für seine Verdienste um den Skisport. Jochen Hendel war selbst Vizepräsident des SVS.

17 Wintersportveranstaltungen bot die Saison 2012/2013 in Klingenthal. Der Autor spannt den Bogen von den Aschbergskispielen und Vogtlandspielen des Nachwuchses bis hin zu den Highlights – den Weltcup-Events im Skispringen und in der Nordischen Kombination. Zahlreiche Fotos von den spannenden Wettkämpfen und den Sportlern, der stimmungsvollen Welcome-Party, dem Gaudiskispringen Ü-Lympia und nicht zuletzt auch von einigen der vielen Helfer illustrieren diesen Wintersportreport.

> zum Heft – Klingenthal Magazin Nr. 69

© Online Magazin (2013)

 
41. Internationaler Kammlauf
Start und Ziel ist das Skistadion in Mühlleithen
© Thomas Lenk

41. Internationaler Kammlauf

Klingenthal-Mühlleithen, 16./17. Februar 2013. Am Wochenende des 16. und 17. Februar 2013 findet der 41. Internationale Kammlauf statt. Erstmals ist er in diesem Jahr ein offizielles Euroloppet-Rennen. Highlight des Events mit Läufen über verschiedene Distanzen und Wertungen nach Altersklassen ist der 50-Kilometer-Klassiker am Sonntag. Der Kammlauf ist sowohl für Freizeitskiläufer als auch für Skimarathonprofis attraktiv.
Der Volksskilauf hat eine lange Tradition. Am 25. März 1973 erfolgte der Start zum ersten Kammlauf von Mühlleithen nach Johanngeorgenstadt und zurück. Immerhin 125 Teilnehmer wagten sich damals auf die Strecke. Erster Sieger war Gert-Dietmar Klause vom SC Dynamo Klingenthal. Er absolvierte die 50-Kilometer-Strecke in 2 Stunden und 20 Minuten. Nur zwei Jahre später gewann Gert-Dietmar Klause den schwedischen Wasalauf.
Alle Informationen zum 41. Internationalen Kammlauf Klingenthal-Mühlleithen hat der ausrichtende Vogtländische Skiclub Klingenthal (VSC) auf einer website zusammengestellt. Dort finden sich online neben Hinweisen für die Teilnehmer auch die aktuelle Meldeliste und nach dem Rennen die Ergebnisse.

> www.kammlauf.de

Zeitplan

Samstag, den 16. Februar 2013
7.00 Uhr - 15.00 Uhr Startnummernausgabe / Skistadion

7.00 Uhr - 9.00 Uhr Nachmeldung / Skistadion (für Samstag - Rennen)
7.00 Uhr - 15.00 Uhr Nachmeldung / Skistadion (für Sonntag - Rennen)
10.00 Uhr Start über 5 km klassisch „Kleiner Kammlauf“

10.45 Uhr Start über 10 km klassisch „Familienlauf“
11.00 Uhr Start über 25 km Freistil

Sonntag, den 17. Februar 2013
7.00 Uhr - 9.00 Uhr Startnummernausgabe / Skistadion
7.00 Uhr - 9.00 Uhr Nachmeldung / Skistadion

10.00 Uhr Start Kammlauf über 50 km klassisch
10.20 Uhr Start Kammlauf über 25 km klassisch

Änderungen vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.

Sieger in der Gesamtwertung

16.02.2013
25 Kilometer Freistil
RATH Tobias, geb. 1985, Salomon Leki Racingteam
(Kat. 1./Männer 19-30 Jahre, 1994–1983), Zeit, 1:14:31.4
Familienlauf 10 Kilometer klassisch
WIRTH Jessica, geb. 1994, FC Wüstenselbitz
(Kat. 1. Frauen, 1997 und älter), Zeit 0:28:49.6
Kleiner Kammlauf 5 Kilometer klassisch
SEIFERT Tim, geb. 2001, VSC Klingenthal
(Kat. 1./Schüler 12 mänlich, 2001), Zeit 0:15:12.

17.02.2013
25 Kilometer klassisch
RATH Tobias, geb. 1985, Salomon Leki Racingteam
Kat. 1./Männer 19-30 Jahre (1994-1983), Zeit 1:25:16.8
50 Kilometer klassisch
HEUN Alexander, geb. 1986, SKG Gersfeld
Kat. 1./Männer 19-30 Jahre (1994-1983), Zeit, 2:35:13.3

Alle Ergebnisse unter > www.kammlauf.de

 
Langlauf auf exzellenten Loipen
Sonnenloipe
© Thomas Lenk

Langlauf auf exzellenten Loipen

Loipenzentrum Klingenthal/Mühlleithen: Fast 110 km gespurte Loipen,

Ideale Wintersportverhältnisse bietet das schneesichere Klingenthaler Gebiet mit über 100 Kilometer gespurten Langlauf-Loipen. Die Kammloipe Vogtland/Erzgebirge zählt zu den perfektesten und schneesichersten Deutschlands, der Deutsche Skiverband (DSV) verlieh ihr das Prädikat „exzellent“. Die Kammloipe führt von Schöneck über Klingenthal-Mühlleithen bis nach Johanngeorgenstadt. Auf der Passhöhe Mühlleithen überqueren Sie die Bundesstraße 283 bequem mit Ski über die Loipenbrücke.

Außerdem laden viele Kilometer gespurte örtliche Loipen und Skiwanderwege zum Langlaufen ein: die Sonnenloipe, die Schwarzbergloipe und die Mittelbergloipe sind besonders bei Familien und Senioren beliebt.

Hinweise: Bergwacht und Loipenhaus in Mühlleithen, Loipenbrücke über die B 283, Skiverleih und Skikurse mögl., Skiwandern; Parkplatz auf der Passhöhe Mühlleithen

(2010)

Website Kammloipe besuchen

 
39. Internationaler Kammlauf 2011
© Archiv VSC Klingenthal

39. Internationaler Kammlauf 2011

26. und 27. Februar 2011 | Der Internationale Kammlauf ist der große Klassiker unter den Volksskiläufen. Er ist Bestandteil der DSV-Skilanglaufserie. Start ist immer in Klingenthal/Mühlleithen. Unter den Siegern finden sich große Namen bekannter Wintersportler. So gewannen die 50 Kilometer der Herren u. a. Gerd-Dietmar Klause (1973) oder Gerd Heßler (1974), bei den Frauen (25 km) u. a. Marlies Rostock (1973) oder Christel Meinel (1978). Beim 25-Kilometerlauf 2010 gewann der Biathlet Michael Rösch.
Angeboten werden neben den 50- und 25-Kilometer-Strecken auch ein Familienlauf (10 km) und ein Kleiner Kammlauf mit verschiedenen Distanzen. Die Teilnehmer können zwischen klassischer und freier Technik wählen.

Kontakt Website besuchen

(2011)

 

39. Internationaler Kammlauf

Ein Beitrag zum größten Volksskilauf Ostdeutschlands, der am 26. und 27. Februar 2011 wieder stattfindet.
Klingenthal Magazin 60
 

VSC Klingenthal – Sachsens größter Skiverein

1997 schlossen sich die drei Klingenthaler Wintersportvereine - WSV Aschberg-Mühlleithen, Skiverein Klingenthal und Vogtlandia Fun Factory zum Vogtländischen Skiclub Klingenthal zusammen. Seither hat sich der VSC Klingenthal mit über 500 Mitgliedern zum größten sächsische Wintersportverein entwickelt.
Der Verein bestand zunächst aus drei Abteilungen. Heute gliedert er sich in die Bereiche Breitensport und Leistungssport. Insgesamt können neun Sportarten betrieben werden: Skilanglauf, Skisprung, Nordische Kombination, Skibob, Snowboard sowie alpiner Skisport, Radsport, Volleyball und Leichtathletik.

Kontakt
VSC – Vogtländischer Skiclub Klingenthal e.V., Floßgrabenweg 1, 08248 Klingenthal
Telefon 37465-45690, Telefax 037465-45687, Website besuchen

(2010)

 

 

 
Impressum | Disclaimer | Datenschutz