Doppelsieg für Österreich in Klingenthal
Pichlmayer (AUT), Schneider (AUT), Johansen (NOR, v. l.)
© Brand-Aktuell

Doppelsieg für Österreich in Klingenthal

Klingenthal, 09.02.2014. Zum Abschluss des FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten hat das österreichische Team sein starkes Wochenende mit einem Doppelsieg gekrönt.

Sepp Schneider, der an den ersten beiden Wettkampftagen krankheitsbedingt aussetzen musste, setzte sich vor Marco Pichlmayer durch, der dadurch die Gesamtführung im Continentalcup übernahm. Den dritten Rang sicherte sich nach ganz starker Laufleistung Truls Soenstehagen Johansen.  Der Norweger verwies im Zielsprint Geoffrey Lafarge aus Frankreich und Österreichs Lukas Greiderer auf die Plätze vier und fünf. Tobias Simon, der nach fantastischem Sprung auf 146 Meter als Erster in den 10-Kilometerlauf gegangen war und sich bis zur letzten Runde auf den Podestplätzen halten konnte, wurde Sechster.
Sepp Schneider, nach dem Springen mit 43 Sekunden Rückstand zur Spitze auf Rang drei, ging in der Loipe sofort auf Angriff, hatte Tobias Simon in der dritten Runde gestellt und zwei Kilometer später schon einen komfortablen Vorsprung heraus gelaufen. Im Ziel hatte er satte 24 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger. Marco Pichlmayer zeigte wie schon am Samstag im Team-Sprint eine tolle Laufleistung. Mit knapp anderthalb Minuten Rückstand war er als Zehnter auf die Strecke gegangen, führte die Verfolgergruppe an und setzte sich in der letzten Runde entscheidend ab. Johansen seinerseits machte fast zweieinhalb Minuten Rückstand wett, lief vom 28. Platz nach vorn.
Mit dem Doppelsieg unterstrichen die Österreicher und vor allem Marco Pichlmayer ihre starke Form. Am Freitag Rang zwei, Team-Sprint gewonnen und zum Abschluss erneut ein zweiter Rang.
Aus deutscher Sicht verzichtete Freitagsieger Wolfgang Bösl auf den Start. Der Weltcuperfahrene Manuel Faisst wurde 12., Tobias Haug 14.. Erneut nichts mit dem Sieg zu tun hatten die jungen Klingenthaler Athleten. Während der Oberwiesenthaler Terence Weber als jüngster Starter im Feld auf einen beachtlichen 25. Platz kam, konnten Christian Arlt als 34. und Tom Lubitz als 44. nicht zufrieden sein. Noch ärger erwischte es Janis Morweiser. Im vergangenen Jahr noch COC-Sieger in Klingenthal, reichte es diesmal nur für den 49. Platz.

Statements Top 3:

Sepp Schneider: „Es war der erste Wettkampftag des Wochenendes. Auf der Schanze ist es schon sehr gut gelaufen. Und die eisige Strecke liegt mir. Es war ein guter Wettkampf.“
Marco Pichlmayer: „Es war wieder ein sehr guter Wettkampf, vor allem das Springen. Das Rennen bin ich ruhig und taktisch angegangen. Ich hab gemerkt, dass ich aufs Stockerl kommen kann und habe versucht, es zu Ende zu bringen.“
Truls Soenstehagen Johansen: „Ich bin sehr glücklich. Auf der Schanze habe ich immer Probleme, heute war der Sprung etwas besser und ich war in einer Position um anzugreifen. Es war sehr gut.“

© VSC Klingenthal, Online Magazin (2014), Nordische Kombination
 

Booking.com

 
Kontakt | Impressum | Disclaimer | Datenschutz