Weltcup Skispringen 2019

14.–15.12.2019. Alle Freunde des Skispringens sollten sich schon mal das Wochenende des 3. Advent 2019 dick im Kalender anstreichen. Denn dann kommen die weltbesten Skispringer nach Klingenthal in die Sparkasse Vogtland Arena. Ausgetragen wird am 14. und 15. Dezember der FIS Weltcup der Spezialspringer auf der Schanze am Schwarzberg.
Der letzte in Klingenthal gekürte Weltcupsieger war der damals 17-jährige slowenische Haudegen Domen Prevc am 4. Dezember 2016. Auf Rang 2 landete der Norweger Daniel-André Tande und auf Rang 3 Stefan Kraft, der sich in der Saison 2016/2017 den Weltcup-Gesamtsieg sicherte. Einen Tag vor dem Einzelspringen fand in Klingenthal ein Team-Wettbewerb statt, den Polen mit Piotr Zyla, Kamil Stoch, David Kubacki und Maciej Kot vor Deutschland (Eisenbichler, Freitag, Freund, Wellinger) und Österreich (Fettner, Hayböck, Kofler, Kraft) gewann.
Also: gleich den 14. und 15. Dezember 2019 vormerken, wenn es wieder heißt: Weltcup im Skispringen in Klingenthal!

Online Magazin (2018) > Skispringen
 
Staatssekretär übergibt Fördermittel-Bescheid für Windsegel
Günther Schneider (links) überreicht den Fördermittelbescheid an Bürgermeister Thomas Hennig
© Brand-Aktuell

Staatssekretär übergibt Fördermittel-Bescheid für Windsegel

Freistaat Sachsen unterstützt Investition in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal mit mehr als 1,5 Millionen Euro

Klingenthal, 24.04.2019. „Jetzt kann es losgehen. Wir werden umgehend die Ausschreibung für das Windnetz starten“, strahlte Thomas Hennig am Mittwochvormittag (24.4.2019) im Auslauf der Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena mit der Sonne um die Wette. Grund für die gute Laune des Bürgermeisters von Klingenthal, der gleichzeitig Vorsitzender des Zweckverbandes Vogtland Arena ist: Er erhielt von Innenstaatssekretär Prof. Dr. Günther Schneider den Fördermittelbescheid für den Bau eines neuen Windsegels.

Günther Schneider betonte bei der Übergabe: „Sachsen ist Sportland. Sommer wie Winter blickt ein internationales Publikum auf die Großveranstaltungen in Klingenthal. Sie sind damit auch ein wesentlicher Faktor für den Tourismus in der Region. Die Investition in das neue Wundsegel ist ein klares Bekenntnis zum Spitzensportstandort und zum sportbegeisterten Vogtland.“ Gleichzeitig dankte er allen an der Organisation und Durchführung der Wettkämpfe Beteiligten für ihr Engagement. Schneider verwies auch darauf, dass der Freistaat Klingenthal, Oberwiesenthal und Altenberg als Austragungsorte internationaler Spitzenwettkämpfe ebenso fördert wie den Breiten- und Nachwuchssport.

Mit dem Fördermittelbescheid in den Händen verwies Thomas Hennig darauf, dass nicht nur sportlich gesehen auf der Großschanze Spitzenleistungen vollbracht werden. Auch die schnelle Bearbeitung des Anfang Märtz eingereichten Antrags ist eine Spitzenleistung. Nun ist es das Ziel, das vom Internationalen Skiverband FIS geforderte Windsegel bis zum Herbst zu errichten. Der Bau kostet insgesamt knapp 1,8 Millionen Euro. Die Sicherheit der Sportler soll mit dem Windsegel erhöht werden.

Die nächsten großen Wettkämpfe auf der bis 2006 gebauten Großschanze sind die FIS Sommer Grand Prix Nordische Kombination der Männer und Frauen am 28. August, der FIS Continentalcup Skispringen am letzten September-Wochenende und das Finale des FIS Sommer Grand Prix Skispringen am 5. Oktober. Der absolute Höhepunkt in diesem Jahr wird dann der FIS Weltcup Skispringen vom 13. bis 15. Dezember sein. Der Ticket-Vorverkauf soll Anfang Juli starten.

© VSC, Online Magazin (2019) > Skispringen
 
Sachsen stärkt Klingenthal als Wintersport-Standort
Thomas Hennig, Rolf Keil, Michael Kretzschmer, Jenny Nowak und Alexander Ziron (v. l.)

Sachsen stärkt Klingenthal als Wintersport-Standort

Plauen, 22.03.2019. Der Freistaat Sachsen stärkt Klingenthal als Austragungsort internationaler Wintersportwettkämpfe. Das hat Ministerpräsident Michael Kretzschmer während eines Mediengesprächs in Plauen nachdrücklich versichert.
Konkret sagte er die finanzielle Unterstützung des Landes für die weitere Gestaltung der Sparkasse Vogtland Arena zu. Dies betrifft noch in diesem Jahr die Errichtung des vom Internationalen Skiverband (FIS) geforderten Windnetzes an der Großschanze für 1,8 Millionen Euro und die Installation einer Videowand als Besucher-Informations-Tafel für 200.000 Euro. Darüber hinaus soll in den nächsten Jahren der Neubau eines Besucher-Informations-Zentrums für 6 bis 8 Millionen Euro realisiert werden. „Das Geld liegt bereit!“, so der Ministerpräsident, der schon mehrfach die fantastische Stimmung bei den Wettkämpfen der besten Skispringer und Kombinierer der Welt in Klingenthal genossen hat.
„Die Investitionen sind wichtig, um die Sparkasse Vogtland Arena als Austragungsort von Weltcups der Skispringer und Nordisch Kombinierten zu sichern und dem Nachwuchs bestmögliche Trainings- und Wettkampfbedingungen zu bieten“, betonte Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises.
Zustimmung erhielt er von Jenny Nowak, die im Nachwuchsbereich zu den besten Skispringerinnen und Kombiniererinnen in der Welt gehört. „Ich freue mich ganz besonders auf Wettkämpfe in Sachsen, erst recht in Klingenthal, das ist immer etwas Besonderes“, so die 16jährige, die für ihren Heimatverein SC Sohland in der Lausitz startet und am Bundesstützpunkt in Klingenthal trainiert. Sie fiebert schon jetzt dem Sommer Grand Prix Ende August mit den beiden Stationen Oberwiesenthal und Klingenthal entgegen.
„Die internationalen Spitzenwettkämpfe und auch die Wettbewerbe im Nachwuchsbereich tragen entscheidend dazu bei, dass Klingenthal, das Vogtland und ganz Sachsen bekannter werden und dadurch mehr Gäste in die Region kommen und damit auch für Handel und Gewerbe Umsätze bringen“, unterstrich Thomas Hennig, der als Bürgermeister von Klingenthal auch Vorsitzender des Zweckverbandes Vogtland Arena ist. Vogtlandkreis und Klingenthal arbeiten hier zusammen, um die wintersportliche Infrastruktur am Aschberg zu stärken.
Wie groß die Ausstrahlungskraft der Weltcups ist, belegte Alexander Ziron, Geschäftsführer des Vogtländischen Skiclubs Klingenthal (VSC), mit aktuellen Zahlen. „4,2 Millionen Fernsehzuschauer haben sich live den Weltcup der Nordisch Kombinierten am 3. Februar angesehen, insgesamt gab es 42 Millionen Fernsehkontakte bei den Übertragungen aus Klingenthal“, so Ziron. Außerdem verwies er darauf, dass neben dem Sommer Grand Prix der Kombinierer Ende August nach dem vorläufigen FIS-Kalender in Klingenthal auch die Finals im Continentalcup und Sommer Grand Prix der Skispringer Ende September und Anfang Oktober stattfinden. Im Dezember wird dann der Weltcup der Skispringer folgen und schließlich Anfang 2020 noch ein langes Wochenende mit Continentalcups der Springer und Kombinierten.
„Das alles entspricht unserem Ziel, mit dem Spitzensport die Menschen zu begeistern, so den Tourismus weiter zu entwickeln und damit den ländlichen Raum in Sachsen zu stärken“, erklärte Ministerpräsident Kretzschmer.

© VSC, Online Magazin (2019) > Skispringen
 
Investitionen in Wintersport-Standort Klingenthal
Janina Pfau, Rolf Keil, Carsten Förster, Isa Suplie, Gerhard Nöbel und Thomas Hennig (von links)
© Brand-Aktuell

Investitionen in Wintersport-Standort Klingenthal

Neuer Zweckverband für die Vogtland Arena startet erste Vorhaben
 
Plauen/Klingenthal, 05.03.2019. Spätestens zum Weltcup der Skispringer vom 13. bis 14. Dezember dieses Jahres soll das stationäre Windsegel an der Großschanze in Klingenthal stehen. Sportliches Ziel ist sogar schon Ende September, Anfang Oktober, wenn Skispringer aus aller Welt zu Continentalcup und Sommer Grand Prix ins Vogtland kommen. Das hat der Zweckverband für die Vogtland Arena am Montagabend während seiner ersten Beratung in Plauen beschlossen.

Zunächst waren Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig als Vorsitzender des Zweckverbands und Vogtland-Landrat Rolf Keil (CDU) als sein Stellvertreter einstimmig gewählt worden. Vogtlandkreis und Stadt Klingenthal haben den Zweckverband mit Wirkung vom 15. Februar 2019 gegründet, „um mit Investitionen den Wintersport-Standort Klingenthal langfristig zu sichern“, so Rolf Keil. „Ohne diese Investitionen wird die Vogtland Arena zum Millionengrab“, ergänzte Thomas Hennig.

Als Mitglieder des Zweckverbands gewählt worden waren aus den Reihen des Kreistags die Schönecker Bürgermeisterin Isa Suplie und Janina Pfau, die auch Mitglied des Landtags ist. Die Vertreter aus dem Stadtrat Klingenthal sind Gerhard Nöbel und Carsten Förster.

In den Zweckverband bringt der Vogtlandkreis die Vogtland Arena mit der Großschanze ein, die Stadt Klingenthal neben den Vogtlandschanzen in Mühlleithen samt Funktionsgebäude und Kampfrichterturm auch die Skirollerbahn am Kiel, das Bison-Pistenfahrzeug sowie das Loipenhaus in Mühlleithen und die Wettkampfloipen in Mühlleithen. Alles soll in enger Verbindung zwischen Sport und Tourismus erhalten und ausgebaut werden.

Erstes großes Projekt, das auf den Weg gebracht wird, soll das vom Internationalen Skiverband (FIS) geforderte stationäre Windsegel sein. Rund 1,5 Millionen Euro sind geplant, 85 Prozent davon will der Freistaat Sachsen fördern.

Zweites Vorhaben ist die Errichtung einer Video-Leinwand als Besucher-Informationssystem für touristisches Marketing. Die Kosten liegen bei etwa 200.000 Euro, auch hier will Sachsen mit 85 Prozent Fördermitteln helfen.

Drittes Großvorhaben ist der Bau eines Besucher-Informationszentrums, für das derzeit die Raumplanung läuft. Tourist-Information, Wintersport-Ausstellung, Eingangsbereich mit Bistro und mehr sollen untergebracht werden.

„Besonders dankbar bin ich, dass sich der sächsische Landtag und die Regierung des Freistaates mit Ministerpräsident Michael Kretzschmer nachdrücklich zu Klingenthal als touristisches und sportliches Zentrum in Sachsen bekennen und unsere Vorhaben unterstützen“, betonte Rolf Keil.

© VSC, Online Magazin (2019) > Skispringen
 
Tilen Bartol und Moritz Baer sind die COC-Gewinner
Moritz Baer (links) und Tilen Bartol gewinnen die COC-Wettkämpfe
© Brand-Aktuell

Tilen Bartol und Moritz Baer sind die COC-Gewinner

Klingenthal, 06.01.2019. Tilen Bartol (SLO) und Moritz Baer (GER) heißen die beiden Gewinner des Sparkassen FIS Continental Cup Skispringen in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal.

Nachdem am Samstag (05.01.2019) der Wettkampf wegen Wind, Regen und Nebel abgesagt werden musste, konnten am Sonntag zwei Wettkämpfe ausgetragen werden. Den ersten Wettkampf gewann Tilen Bartol überlegen. Für Sprünge auf 137,5 und 131 Meter erhielt er 233,8 Punkte. Damit verwies er Andreas Granerud Buskum auf Platz zwei, der für 132,0 und 127,5 Meter 220,8 Punkte erhielt. Den dritten Platz teilten sich mit jeweils 218,9 Punkten Marius Lindvik (NOR, 129,5 und 130,0 Meter) und Pius Paschke (GER, 125,5 und 130,5 Meter).
Nach einer Stunde Pause folgte dann der insgesamt 8. Wettbewerb der COC-Serie. Da die Bedingungen sich verschlechterten konnte nur ein Durchgang gesprungen werden. Diesen gewann Moritz Baer (GER). Er erhielt für seinen Sprung auf 137,5 Meter 118,7 Punkte. Platz 2 erreichte Zak Mogel (SLO) mit 139,5 Metern und 117,1 Punkten. Dritter wurde erneut Marius Lindvik (NOR), der für 131,0 Meter 116,5 Punkte erhielt.
Ex-Weltmeister Severin Freund, der als prominentester Starter den COC zum Formaufbau nutzen wollte, konnte nicht um den Sieg springen. Er erreichte die Plätze 7 und 16.

© VSC, Online Magazin (2019) > Skispringen
 
FIS Continental Cup
© Thomas Lenk | Archiv

FIS Continental Cup

04.–06.01.2019. Grünes Licht gab es kurz vor Silvester für die anstehenden internationalen Wettkämpfe in Klingenthal. »Donnerstag und Freitag war Schneekontrolle durch den Internationalen Skiverband. Es wurde entschieden, dass die beiden Continental Cups nach jetzigem Stand ausgetragen werden können«, berichtet VSC-Vizepräsident Marcus Stark. Also werden vom 4. bis 6. Januar drei Continental-Cup-Wettbewerbe in der Nordischen Kombination und zwei im Springen ausgetragen.
65 Kombinierer und 68 Springer aus jeweils 15 Ländern haben sich in die Meldelisten eingetragen. Gesprungen wird in der Sparkasse Vogtland Arena. Für die Kombinierer sind am 3. Januar vormittags Trainingssprünge und der provisorische Wertungsdurchgang angesagt, nachmittags Lauftraining. Freitag und Sonntag werden zwei Gundersen-Entscheidungen ausgetragen, also jeweils ein Sprung und danach der 10-Kilomter-Lauf. Am Samstag findet der Teamwettbewerb statt. Jeweils am Vormittag wird gesprungen, mittags gelaufen.

Aufgrund der milden Witterung und der unsicheren Wetterprognosen, werden die Laufwettbewerbe zum FIS Continental Cup der Nordisch Kombinierten in Johanngeorgenstadt ausgetragen. Das gab Veranstalter VSC Klingenthal am Neujahrstag bekannt.
 Die Sprungwettbewerbe der Spezialspringer und Nordisch Kombinierten werden wie geplant in der Sparkasse Vogtland Arena in Klingenthal über den Bakken gehen.

Nun wird jede Stunde genutzt, um die Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena zu präparieren. Der Kunstschnee, der vor den Feiertagen im Auslauf auf Halde geblasen wurde, wird seit Donnerstagfrüh mit den Pistenraupen auf dem Aufsprunghang verteilt und befestigt. Die Arena-Mitarbeiter um Thomas Meisinger und Tino Krause zeigen dabei einmal mehr vollen Einsatz und Können.

Für jeden Tage kostet der Eintritt zu den COC-Wettkämpen und dann auch eine Woche später zu den Alpencup-Springen jeweils 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Tickets gibt es nur an der Tageskasse. Inhaber eines Dauertickets für den Weltcup der Kombinierer haben Zutritt zu diesen Wettkämpfen.
Karten und Infos unter www.weltcup-klingenthal.de sowie im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena.


PROGRAMM

ALLE SPRINGEN: Sparkasse Vogtland Arena, Klingenthal
*) LÄUFE DER KOMBINIERER: Johanngeorgenstadt

DONNERSTAG, den 03.01.2019
Nordische Kombination – Training und Pocket Jump
09.00 Uhr Offizielles Sprungtraing
Anschl. Provisorischer Wettkampfdurchgang
14.30 Uhr Offizielles Lauftraining*
 
FREITAG, den 04.01.2019
Nordische Kombination – Individual Gundersen – 1 Sprung / 10 km
09.00 Uhr Probedurchgang Nord. Kombination
Anschl. Sprunglauf (1 Wertungsdurchgang) Nord. Kombination
14.30 Uhr Lauf (10 km) Nord. Kombination*
Anschl. Siegerehrung Nord. Kombination


SAMSTAG, den 05.01.2019
Nordische Kombination –Team Gundersen – 1 Sprung / 5 km – 2,5 km – 2,5 km – 5 km
09.00 Uhr Probedurchgang Nord. Kombination
Anschl. Sprunglauf (1 Wertungsdurchgang) Nord. Kombination
14.30 Uhr Lauf (10 km) Nord. Kombination*
Anschl. Siegerehrung Nord. Kombination
Spezialspringen – Offizielles Training & Sprunglauf
15.00 Uhr Offizielles Training
Anschl. Sprunglauf (1. Durchgang) Skispringen
Anschl. Sprunglauf (Finaldurchgang) Skispringen
Anschl. Siegerehrung Skispringen

SONNTAG, den 06.01.2019
Nordische Kombination – Individual Gundersen – 1 Sprung / 10 km
09.00 Uhr Probedurchgang Nord. Kombination
Anschl. Sprunglauf (1 Wertungsdurchgang) Nord. Kombination
14.30 Uhr Lauf (10 km) Nord. Kombination*
Anschl. Siegerehrung Nord. Kombination
Spezialspringen – Offizielles Training und Sprunglauf
15.30 Uhr Probedurchgang Skispringen
Anschl. Sprunglauf (1. Durchgang) Skispringen
Anschl. Sprunglauf (Finaldurchgang) Skispringen
Anschl. Siegerehrung Skispringen

Änderungen vorbehalten.

© VSC, Online Magazin (2018) > Skispringen > Nordische Kombination
 
Schanzengeschichte(n)
Buchtitel
© Conception Seidel

Schanzengeschichte(n)

Rund 70.000 Zuschauer drängten sich am 1. Februar 1959 im Klingenthaler Steinbachtal, um die Weihe der Großen Aschbergschanze zu erleben. Es war die größte Kulisse bei einer Sportveranstaltung, die das Vogtland jemals erlebte. Die Geschichte um die Schanze begann freilich viel früher. Drei Jahrzehnte war die Schanze Austragungsort hochkarätiger Skisprungveranstaltungen, der Höhepunkt dabei die Weltcup-Premiere 1986. Das Buch erinnert an eine zur Legende gewordenen Sportanlage und Kerstin Lehmann und Thorald Meisel erzählen Geschichten rund um die Klingenthaler Schanzenfamilie.
„Schanzengeschichte(n)“ ist im Verlag concepcion SEIDEL OHG in Hammerbrücke erschienen, kostet 14,95 € und ist im Buchhandel über die ISBN 978-3-86716-180-0 zu beziehen.

Online Magazin (2018) > Literatur
 
Wind verhindert Grand Prix-Finale
Evgeny Klimov ist Sieger der Gesamtwertung des Grand Prix 2018
© Thomas Lenk

Wind verhindert Grand Prix-Finale

Klingenthal, 03.10.2018. Am Ende half alles Warten nichts: Die Finals im FIS Grand Prix der Skispringerinnen und Skispringer in Klingenthal sind am Tag der deutschen Einheit dem Wind zum Opfer gefallen.
Nachdem zunächst der Wettbewerb der Damen gegen 12.30 Uhr abgesagt wurde, stand kurz nach 16.00 Uhr fest, dass auch die Herren nicht springen können. Windstärken von bis zu 8 Meter pro Sekunde machten die Wettkämpfe unmöglich.
Zu diesem Zeitpunkt hatten die Fans bereits bis zu acht Stunden lang ausgeharrt und auf eine Wetterbesserung gehofft.

Als kleiner Trost wurden dem Publikum die Gesamtsieger des FIS Grand Prix 2018 präsentiert.
 Sara Takanashi (JPN) sicherte sich den Titel bei den Damen vor der Slowenin Ema Klinec und Olympiasiegerin Maren Lundby aus Norwegen. Bei den Herren triumphierte der Russe Evgeny Klimov vor Karl Geiger (Oberstdorf) und Piotr Żyła aus Polen.
 Insgesamt sorgten etwa 5.000 Zuschauer an beiden Grand Prix-Tagen trotz widrigen Wetters für Stimmung.

© VSC, Online Magazin (2018) > Skispringen
 
Zwei deutsche Qualisiege in Klingenthal
Sara Takanashi gewinnt die Grand Prix Gesamtwertung
© Thomas Lenk

Zwei deutsche Qualisiege in Klingenthal

Klingenthal, 02.10.2018. Das Finale des FIS Grand Prix in Klingenthal hat mit einem deutschen „Doppelsieg“ begonnen. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren setzten sich DSV-Athleten in der Qualifikation durch.
Zunächst gewann die Olympiazweite Katharina Althaus die Ausscheidung bei den Damen. Mit 136,5 Metern und 125,7 Punkten setzte sich die 22-jährige Allgäuerin vor der Slowenin Ema Klinec und Olympiasiegerin Maren Lundby aus Norwegen durch. Juliane Seyfarth als Siebte und Carina Vogt auf Rang 10 sprangen ebenfalls in die Top-Ten. Auch Pauline Hessler (Lauscha), Agnes Reisch (Isny), Selina Freitag (Aue), Ramona Straub (Langenordnach), Anna Rupprecht (Degenfeld) und Gianina Ernst (Oberstdorf) schafften den Sprung in den Wettkampf.
Kurz darauf sorgte der Willinger Stephan Leyhe für das nächste deutsche Erfolgserlebnis. Der 26-jährige gewann mit einer Weite von 145,5 Metern und 139,6 Punkten die Qualifikation der Herren. Rang zwei ging an den Russen Evgeny Klimov, der bereits als Grand Prix-Gesamtsieger feststeht.
Dritter wurde der Japaner Ryoyu Kobayashi vor Lokalmatador Richard Freitag.
Andreas Wellinger und Karl Geiger auf den Plätzen 7 und 8 komplettierten ein hervorragendes deutsches Mannschaftsergebnis. Insgesamt qualifizierten sich neun DSV-Adler für den Wettkampf.

© VSC, Online Magazin (2018) > Skispringen
 
Sparkassen FIS Sommer Grand Prix Skispringen 2018
Evgeni Klimov (RUS) kommt als Grand-Prix-Führender nach Klingenthal
© Thomas Lenk Archiv 2017

Sparkassen FIS Sommer Grand Prix Skispringen 2018

02./03.10.2018. Der FIS Sommer Grand Prix Skispringen in der Sparkasse Vogtland Arena wird heuter erstmals mit den besten Skispringer-Damen und -Herren ausgetragen. Am Feiertag – dem Tag der deutschen Einheit – werden nach einem langen Wettkampftag in Klingenthal dann vier Siegerpokale überreicht.

Zeitplan:

Dienstag, 02.10.2018
Qualifikation Damen & Herren

14.00 Uhr Einlass
14.30 Uhr Offizielles Training (zwei Sprünge) Damen/Herren, Damen/Herren
18.00 Uhr Damen Qualifikation
19.00 Uhr Herren Qualifikation
20.30 Uhr „Grand Prix Party“
 
Mittwoch, 03.10.2018 (Feiertag in D)
Wettkampf Damen & Herren


09.30 Uhr Einlass
10.00 Uhr Damen Probedurchgang
11.00 Uhr Damen Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
12.00 Uhr Damen Sprunglauf Finaldurchgang
13.15 Uhr Herren Probedurchgang
14.15 Uhr Herren Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
15.20 Uhr Herren Sprunglauf Finaldurchgang
anschließend Siegerehrung (Platz 1 bis 3)
anschließend Siegerehrung Gesamtwertung FIS Sommer Grand Prix
anschließend „Grand Prix Party“ im Festzelt an der Sparkasse Vogtland Arena

Änderungen vorbehalten

© VSC, Online Magazin (2018) > Skispringen
 

 

 
Impressum | Disclaimer | Datenschutz