Deutscher Doppelsieg – Frenzel vor Edelmann

Eric Frenzel siegt in Klingenthal
© Thomas Lenk

Deutscher Doppelsieg – Frenzel vor Edelmann


Klingenthal, 26.01.2013. Eric Frenzel (Oberwiesenthal) hat den ersten von zwei Weltcups der Nordisch Kombinierten in Klingenthal gewonnen. Tino Edelmann (Zella-Mehlis) auf Rang zwei machte den deutschen Doppelsieg perfekt. Der Österreicher Wilhelm Denifl sicherte sich den dritten Podestrang.
Johannes Rydzek, Janis Morweiser (beide Oberstdorf) und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) auf den Plätzen 7, 8 und 10 bescherten dem Deutschen Skiverband einen Monat vor den Weltmeisterschaften in Val di Fiemme ein überragendes Mannschaftsergebnis.

Durch seinen Sieg überenahm Frenzel, der bereits nach dem Springen vor Edelmann führte, auch das gelbe Trikot des Weltcup-Gesamtführenden. Der bisher führende Jason Lamy-Chappuis (FRA) musste sich mit Rang fünf begnügen.


Bei Temperaturen um die minus 10 Grad herrschte schon beim Wertungssprung blendende Stimmung unter den insgesamt knapp 4.000 Zuschauern in der Vogtland Arena. Mit seinem Satz auf 132,5 Meter sicherte sich Lokalmatador Frenzel 12 Sekunden Vorsprung vor Edelmann (127,0 Meter).
Beim 10-Kilometerlauf hatte sich dann schnell eine Führungsgruppe mit den beiden Deutschen sowie Denifl und dessen Landsmann Bernhard Gruber gebildet. Mit abwechselnder Führungsarbeit konnte der Abstand aufs Verfolgerfeld immer weiter vergrößert werden. Gut einen Kilometer vor dem Ziel wagte Frenzel dann den entscheidenden Angriff und konnte nicht mehr gestellt werden. Gut 10 Sekunden hatte der Erzgebirger schließlich Vorsprung.

Einen versöhnlichen Abschluss des Tages fand auch Björn Kircheisen. Nach abermals suboptimalem Sprung nur als 24. gestartet, kämpfte sich der Mann vom Bundesstützpunkt Klingenthal mit der besten Laufzeit des Feldes noch auf Rang 10.


Am Sonntag (27.01.2013) wird der Weltcup mit dem so genannten „Penaltyrace“ fortgesetzt. Dabei startet der Sieger des Sprunglaufs mit 10 Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes ins 10-Kilometer-Rennen. Die weiteren Startet müssen, je nach Sprungergebnis, bis zu fünf Strafrunden über je 150 Meter absolvieren.
Der Probedurchgang beginnt 10.30 Uhr, ab 15.15 Uhr fällt die Entscheidung in der Loipe.
© VSC, Online Magazin (2013)
 

Booking.com

 
Kontakt | Impressum | Disclaimer | Datenschutz