Zwei deutsche Qualisiege in Klingenthal
Sara Takanashi gewinnt die Grand Prix Gesamtwertung
© Thomas Lenk

Zwei deutsche Qualisiege in Klingenthal

Klingenthal, 02.10.2018. Das Finale des FIS Grand Prix in Klingenthal hat mit einem deutschen „Doppelsieg“ begonnen. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren setzten sich DSV-Athleten in der Qualifikation durch.
Zunächst gewann die Olympiazweite Katharina Althaus die Ausscheidung bei den Damen. Mit 136,5 Metern und 125,7 Punkten setzte sich die 22-jährige Allgäuerin vor der Slowenin Ema Klinec und Olympiasiegerin Maren Lundby aus Norwegen durch. Juliane Seyfarth als Siebte und Carina Vogt auf Rang 10 sprangen ebenfalls in die Top-Ten. Auch Pauline Hessler (Lauscha), Agnes Reisch (Isny), Selina Freitag (Aue), Ramona Straub (Langenordnach), Anna Rupprecht (Degenfeld) und Gianina Ernst (Oberstdorf) schafften den Sprung in den Wettkampf.
Kurz darauf sorgte der Willinger Stephan Leyhe für das nächste deutsche Erfolgserlebnis. Der 26-jährige gewann mit einer Weite von 145,5 Metern und 139,6 Punkten die Qualifikation der Herren. Rang zwei ging an den Russen Evgeny Klimov, der bereits als Grand Prix-Gesamtsieger feststeht.
Dritter wurde der Japaner Ryoyu Kobayashi vor Lokalmatador Richard Freitag.
Andreas Wellinger und Karl Geiger auf den Plätzen 7 und 8 komplettierten ein hervorragendes deutsches Mannschaftsergebnis. Insgesamt qualifizierten sich neun DSV-Adler für den Wettkampf.

© VSC, Online Magazin (2018) > Skispringen
 

 

 
Impressum | Disclaimer | Datenschutz