Das Theaterdorf Zwota liest Heimat-Sagen
Sagengestalt der »Wattfraa« im Museum Klingenthal
© Thomas Lenk

Das Theaterdorf Zwota liest Heimat-Sagen

LESUNG MIT MUSIKALISCHEN EINLAGEN

Aus dem umfangreichen Fundus an Sagen aus dem oberen Vogtland stellen die Mitglieder des Theaterdorfs Zwota unter Leitung von Thorald Meisel ein neues literarisch-musikalisches Projekt auf die Beine: »Theaterdorf Zwota liest Heimatsagen« ist der Titel. Der Bogen spannt sich dabei von der Gespensterfackel auf der Klingenthaler Alberthöhe über den nächtlichen Tanz im Waldgut Untersachsenberg und der Schneckensteinsage bis hin zur Voigtsberger Laterne, dem Geschehen am Dreiweiberteich nahe Falkenstein oder dem tödlich ausgegangenen Duell von Philipp von Schirnding 1705 bei Bad Brambach. Das musikalische Zwischenspiel übernimmt Andreas Schertel.
Das Theaterdorf Zwota betritt mit dem Sagen-Projekt weitgehend Neuland. Die bislang letzte Veröffentlichung zu dem Thema war 1999 das von Johannes Grimm veröffentlichte »Kleine Klingenthaler Sagenbuch«. (fp)

Zwota, 18. August 2018. Premiere für »Theaterdorf Zwota liest Heimatsagen« ist am 18. August, 19 Uhr, im Zelt am Zwotaer Walfischteich. Reservierungen sind möglich im Gasthof zum Walfisch, Telefon 037467-22616, sowie im Onlineshop unter Tickets: www.gasthof-walfisch.de/shop/

Tannenbergsthal, 27. Oktober 2018. Wer die Premiere in Zwota verpasst hat, kann eine zweite Aufführung der Heimat-Sagen-Lesung im Kurt-Scheffler-Saal des Herrenhauses in Tannenbergsthal besuchen, zu der der Heimatverein Zwota e.V. gemeinsam mit dem Heimatverein »Topas« Tannenbergsthal e.V. einlädt. Beginn ist 15 Uhr.

Online Magazin (2018) > Veranstaltungstipps
 

Booking.com

 
Kontakt | Impressum | Disclaimer | Datenschutz