Geschenk-Ideen
Geschenke aus der Heimat
© Thomas Lenk

Geschenk-Ideen

Suchen Sie ein Geschenk? Wir haben hier ein paar Vorschläge für Sie: Geschenke aus der Heimat. Wir empfehlen zum Beispiel Bücher, wie die Neuerscheinungen »Klingenthal und das Stadtrecht« oder »Schanzengeschichte(n)«. Zum Hören gibts CDs zum Beispiel »Weihnachten mit dem Stadtorchester Klingenthal« oder die erst 2019 erschienenen »Vogtländischen Heimatsagen«, gelesen vom Theaterdorf Zwota. Für Zwotaer gibts die Basecaps in schwarz und pink mit eingesticktem Zwota-Logo. Auf keinem Gabentisch sollte natürlich der »Klingenthaler Kalender 2020« fehlen!

Verschenken können Sie natürlich auch das Klingenthal Magazin! Mit einem Geschenkabonnement unserer Reihe machen Sie dem Beschenkten gleich mehrmals im Jahr eine Freude. Hier bestellbar: > Zur Bestellung
 
Klingenthaler Kalender 2020
Der Klingenthaler Kalender 2020
© Thomas Lenk

Klingenthaler Kalender 2020

Aus Anlass des Jubiläums »100 Jahre Stadtrecht« gibt die Stadt Klingenthal den »Klingenthaler Kalender 2020« heraus. Neben dem Titelblatt und 12 Kalenderseiten enthält der Kalender auch 12 Seiten mit Beiträgen, in denen Museumsleiterin Xenia Brunner Besonderheiten der Stadtgeschichte Klingenthals und seiner Ortsteile beleuchtet. Insgesamt werden 46 Abbildungen gezeigt. Im DIN A3 Querformat gehalten kann der Kalender auch zu DIN A2 aufgeschlagen aufgehängt werden. Der Verkauf erfolgt zum Preis von 14,95 € in der Tourist-Information Klingenthal, Schloßstraße 3 (Telefon 037467 64832) und startet am 8. September 2019. Die Auflage ist auf 500 Stück limitiert.

Klingenthaler Kalender 2020, DIN A3, 13 Blatt/26 Seiten

(2019) > Literatur
 
Neuerscheinung: Buch »Klingenthal und das Stadtrecht«
Buch »Klingenthal und das Stadtrecht«
© Thomas Lenk

Neuerscheinung: Buch »Klingenthal und das Stadtrecht«

13.11.2019. Aus Anlass des Jubiläums »100 Jahre Stadtrecht« hat die Stadt Klingenthal ein Buchprojekt umgesetzt. Alle Interessenten sind zur Buchpräsentation der Neuerscheinung am Mittwoch, den 13. November 2019, 19 Uhr in den Großen Ratssaal des Rathauses der Stadt Klingenthal eingeladen. Der Eintritt ist frei; Tickets für die Buchpräsentation sind in der Touristinformation Klingenthal ab 22. Oktober erhältlich.
Zur Buchpräsentation besteht auch die Möglichkeit zum Erwerb der Neuerscheinung bereits einen Tag vor dem offiziellen Verkaufsstart und der Signierung durch den Oberbürgermeister der Stadt Klingenthal, Thomas Hennig, und die Autorin Xenia Brunner.

Der offizielle Verkaufsstart des Buches ist der 14.11.2019 in der Touristinformation Klingenthal.

Klingenthal und das Stadtrecht

Angelehnt an die historische Chronologie werden Stadtentwicklung, Insignien und Visionen in größere Zusammenhänge gesetzt. Spannende Momentaufnahmen aus der Geschichte Klingenthals erzählen von der ständigen Herausforderung seiner Bürger, die eigene Identität zu finden, zu bewahren und im Laufe der Zeit auch weiter zu entwickeln. Nicht immer gelang dies vollständig; manche Ziele mussten lange auf ihre Durchsetzung warten oder erlebten gar eine herbe Enttäuschung. Und doch ist die Stadtrechtserhebung für Klingenthal eine wegweisende Erfolgsgeschichte: Vor dem Hintergrund neuerer deutscher Geschichte wandelte sich eine kleine Siedlung zu einer Stadt von Weltruf, welchen es auch in Zukunft zu verteidigen gilt.

Xenia Brunner
Klingenthal und das Stadtrecht
ISBN 978-3-00-062604-3
120 Seiten, Hardcover
1. limitierte Auflage, 2019, 500 Exemplare
Herausgeber und Verlag: Stadt Klingenthal, Musik- und Wintersportmuseum
Preis: 24,95 €

© Online Magazin (2019) > Literatur
 
Klingenthaler Wörterbuch
Klingenthaler Wörterbuch

Klingenthaler Wörterbuch

Mehr als 1300 Wörter und Redewendungen in Klingenthaler Mundart, übersetzt ins Hochdeutsche, dies enthält das neue "Klingenthaler Wörterbuch". Herausgegeben wurde es von Johannes und Michael Grimm in einer limitierten Geschenkedition – edel in Leder gebunden mit Goldprägung auf dem Titel. Das Büchlein ist in der Tourist-Information Klingenthal erhältlich.

Online Magazin (2015) > Literatur
 
CD – Weihnachten mit dem Stadtorchester Klingenthal
Musikalische Grüße zum Weihnachtsfest
© Dirk Meinel

CD – Weihnachten mit dem Stadtorchester Klingenthal

Bei seinem Großen Jahresabschluss- und Weihnachtskonzert am Vorabend des 1. Advent 2015 stellte das Stadtorchester Klingenthal seine neue CD vor. „Weihnachten mit dem Stadtorchester Klingenthal“ möchte Sie musikalisch aufs Fest einstimmen. Über die Hälfte der Titel wurden extra für die CD neu aufgenommen. Neben dem Stadtorchester sind außerdem auf der CD vertreten die Gesangssolisten Yvonne Deglau, Horst Brückner, Anne Baumgärtel und Thomas Hellwig-Honegger, das Saxophonquintett Klingenthal, die Flötengruppe der Kirchgemeinde Zwota, Heinz Meinel mit dem Akkordeon, Theresa Schlosser am Klavier sowie – in memoriam – Herbert Gerbeth mit dem beliebten Hans-Wild-Gedicht „Eh’ de Feiertooch komme“. Die CD ist u. a. in der Touristinformation Klingenthal in der Schloßstraße 3 zum Preis von 12,70 EUR erhältlich.

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit · Stadtorchester Klingenthal
Adeste Fideles · Yvonne Deglau und Horst Brückner mit dem Stadtorchester Klingenthal
Alle Jahre wieder · Saxophonquintett Klingenthal
Petersburger Schlittenfahrt · Stadtorchester Klingenthal
Der Bergmaa · Flötengruppe der Kirchgemeinde Zwota
O Tannenbaum · Yvonne Deglau und Heinz Meinel
The Prince of Denmarks Marche · Stadtorchester Klingenthal
Jingle Bells · Saxophonquintett Klingenthal
Losst ons wieder Weihnachten feiern! · Flötengruppe der Kirchgemeinde Zwota
O Holy Night · Yvonne Deglau und Horst Brückner mit dem Stadtorchester Klingenthal
O seelige Weihnachtszeit · Horst Brückner und Theresa Schlosser
Little Drummer Boy · Stadtorchester Klingenthal
’s Raachermannel · Flötengruppe der Kirchgemeinde Zwota
Drei Weihnachtslieder · Stadtorchester Klingenthal
Eh’ de Feiertooch komme · Herbert Gerbeth
Weiße Weihnacht · Stadtorchester Klingenthal
und die Glocken der Rundkirche »Zum Friedefürsten« Klingenthal

Online Magazin (2015) > Stadtorchester Klingenthal
 
Vogtländische Heimatsagen auf CD
CD Vogtländische Heimatsagen
© L&M

Vogtländische Heimatsagen auf CD

CD-NEUERSCHEINUNG

Das Theaterdorf Zwota und der Verlag Concepcion Seidel präsentierten am 23. Feburar 2019 im der Flößerscheune der Flößerstube Muldenberg die neu erschienene CD »Vogtländische Heimatsagen«. Die Besucher erlebten von den Initiatoren vorgetragene Sagen. Auf der CD werden nach einer Einleitung von Thorald Meisel neun Sagen von Mitgliedern des Heimatverens Zwota gelesen: Karla Dunger, Ralf Edler, Jörg Fiegge, Rainer Keller, Lisa Köhler, Conny Meinl, Andrea Meisel, Thorald Meisel, Hans-Joachim Tittmann und Martina Zeißig. Zwischen den Sagen werden musikalische Einlagen von Andreas Schertel auf dem Akkordeon geboten. Die CD ist für 9,95 € online im Shop des Verlages shop.concepcion.de (Bestell-Nr. 640800033) erhältlich.

Die Gespensterfackel in der Nähe der Alberthöh
(Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Dr. Johann Georg Theodor Gräße, Dresden 1874), gelesen von Hans-Joachim Tittmann

Die Aschbergwiege
(bearbeitet von Adolf Böhm, Schwaderbach 1927), gelesen von Conny Meinl

Die Vogtsberger Laterne
(Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Dr. Johann Georg Theodor Gräße, Dresden 1874), gelesen von Rainer Keller

Der Pechkratzer
(Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Dr. Johann Georg Theodor Gräße, Dresden 1874), gelesen von Andrea Meisel

Der Schneckenstein
(Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Dr. Johann Georg Theodor Gräße, Dresden 1874), gelesen von Karla Dunger und Martina Zeißig

Das Woodrich
(unbekannter Autor), vorgetragen von Ralf Edler

Das Schilbacher Lohhaus
(Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Dr. Johann Georg Theodor Gräße, Dresden 1874), gelesen von Lisa Köhler

Der geheimnisvolle Schacht in Brunndöbra
(Blicke in die Vergangenheit Klingenthals von Arthur Müller, Leipzig 1897), gelesen von Jörg Fiegge

De Wattfraa
(mündlich überliefert, in Mundart bearbeitet von Thorald Meisel), gelesen von Thorald Meisel

Musikstücke
gespielt von Andreas Schertel, Akkordeon:
• Blosbalgenlied (Komp. Max Schmerler)
• Mei Vuchtland is doch wunnerschie  (Komp. Hilmar Mückenberger)
• Musikwinkellied (Komp. Max Schmerler)
• Zen Schnedderedeng (Komp. Hilmar Mückenberger)
• Vogtländisches Schneelied (Komp. Max Schmerler)
• Feierohmdlied (Komp. Anton Günther)

Online Magazin (2019) > Literatur > Veranstaltungstipps
 
Schanzengeschichte(n)
Buchtitel
© Conception Seidel

Schanzengeschichte(n)

Rund 70.000 Zuschauer drängten sich am 1. Februar 1959 im Klingenthaler Steinbachtal, um die Weihe der Großen Aschbergschanze zu erleben. Es war die größte Kulisse bei einer Sportveranstaltung, die das Vogtland jemals erlebte. Die Geschichte um die Schanze begann freilich viel früher. Drei Jahrzehnte war die Schanze Austragungsort hochkarätiger Skisprungveranstaltungen, der Höhepunkt dabei die Weltcup-Premiere 1986. Das Buch erinnert an eine zur Legende gewordenen Sportanlage und Kerstin Lehmann und Thorald Meisel erzählen Geschichten rund um die Klingenthaler Schanzenfamilie.
„Schanzengeschichte(n)“ ist im Verlag concepcion SEIDEL OHG in Hammerbrücke erschienen, kostet 14,95 € und ist im Buchhandel über die ISBN 978-3-86716-180-0 zu beziehen.

Online Magazin (2018) > Literatur
 
Der Weg beginnt im Kopf
Der Weg beginnt im Kopf – ein Reisetagebuch
© Thomas Lenk

Der Weg beginnt im Kopf

3200 Kilometer haben Roland und Martina Lauenburger am 3. Mai 2015 zu Fuß in Angriff genommen. Auf dem Jakobsweg liefen Sie von Klingenthal bis in den spanischen Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Danach sogar noch weiter bis Kap Finisterre an der Atlantikküste. Am Ende dieses verlängerten Jakobsweges steht der Kilometerstein 0,00 km mit der gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund. Diesen Wegzeichen waren die Klingenthaler über 100 Tage lang gefolgt. Sie übernachteten im Zelt, „wild“ oder auf Campingplätzen, und in Herbergen entlang des Pilgerweges. Nur zwei mal gönnten sie sich ein Hotelzimmer.
Am 11. August sind Roland und Martina Lauenburger in Santiago de Compostela angekommen. „Wir haben es geschafft. Wir umarmten, küssten und drückten uns voller Stolz und Freude über unsere große körperliche und geistige Leistung“, schreiben sie in ihr Reisetagebuch. Nach der Rückkehr ins heimatliche Klingenthal war das Interesse an den Erlebnissen der zwei Wanderer auf dem Pilgerweg riesengroß. So entschlossen sie sich, ihre Eindrücke, Empfindungen und die Begebenheiten während der Reise niederzuschreiben und als Buch herauszugeben. Der Verkauf erfolgt über Roland Lauenburger, Staffelweg 17 in Klingenthal. Er freut sich auf Ihren Besuch!

> Bestell-E-Mail an den Autor

Der Weg beginnt im Kopf, ISBN 978-3-00-051774-7, Hardcover, 192 Seiten mit Bildteil, 17,95 €

Online Magazin (2015) > Literatur
 
Alfons Goram: »Aus meinem Leben als Gastwirt«
Alfons Goram: „Aus meinem Leben als Gastwirt“
© Thomas Lenk

Alfons Goram: »Aus meinem Leben als Gastwirt«

Auf eine fast vierhundertjährige Geschichte blickt der Gasthof zum Walfisch in Zwota zurück. So manches mehr aus der Vergangenheit könnte man erfahren, wenn jeder Wirt des Hauses Memoiren verfasst hätte – so, wie Alfons Goram. Der Zechenbacher war selbst fast ein halbes Jahrhundert der Walfisch-Wirt. Eine Besonderheit dabei ist, dass er 24 Jahre unter sozialistischer Planwirtschaft und nach der politischen Wende 24 Jahre als selbstständiger Unternehmer in der Marktwirtschaft arbeitete. Die Leser erwartet ein sehr unterhaltsames Buch. Es beginnt damit, wie es sich zugetragen hat, dass Alfons Goram als Quereinsteiger den Walfisch übernahm, erzählt von der Geschichte und Entwicklung des Hauses, gewährt Einblick in die Tätigkeit, Erfolge, Sorgen und Nöte des »Konsum«-Gaststättenleiters und späteren Inhabers, und berichtet von vielen heiteren Begebenheiten, die sich in und um den Gasthof zugetragen haben. So ist das Buch ein schönes Stück Regionalliteratur, das sehr lebendig von den Menschen im Zwotatal erzählt. Die hier ansässigen Leser erwarten zahlreiche Begegnungen mit »Originalen« und bekannten Personen aus dem Musikwinkel. Viele Bilder lassen Erinnerungen wach werden, besonders auch an die kulturellen Begebenheiten im Saal des Gasthofes, wo zahlreiche Tanzabende, Heimatnachmittage, Theateraufführungen und Konzerte stattgefunden haben und eine zeitlang auch eine Diskothek Scharen von Besuchern anzog.

Im Klingenthal Magazin Nr. 78 lesen Sie neben einer Buchvorstellung auch ein Interview mit dem Autor Alfons Goram. Das Buch ist Ende Mai 2015 erschienen und ist im Gasthof zum Walfisch, Zwota, sowei bei der Firma Deglau, Marktstraße 1 in Klingenthal, erhältlich (Telefon 037467-22616).

Alfons Goram »Aus meinem Leben als Gastwirt«
Hardcover, 224 Seiten, viele Farbabbildungen
ISBN 978-3-00-049529-8
Preis: € 19,50

Klingenthal Magazin 78 (2015) Literatur

 
Basecap »Zwota«
Caps in pink und schwarz mit eingesticktem Zwota-Logo
© Thomas Lenk

Basecap »Zwota«

Der Heimatverein Zwota e. V. hat 2015 Basecaps mit Bestickung des ZWOTA-Logos sowie der Internetadresse www.zwota.de herstellen lassen. Das unverzichtbare Accesssoire für jeden Zwotaer und Fans des Ortes gibt es in schwarz und in pink. Den Verkaufsstartschuss gab Bürgermeister Thomas Hennig – selbst (angeheirateter) Zwotaer und vormals Bürgermeister der Gemeinde – auf dem Zwoticher Weihnachtsmarkt am 1. Advent. Erhältlich sind die Mützen in Zwota im IT-Musicshop, bei Nix wie hin Fa. Koras, im Gasthof Zwota und im Gasthof zum Walfsich um 12,50 €.

Online Magazin (2015) > Geschenk-Ideen
 

Booking.com

 

 
Impressum | Disclaimer | Datenschutz