Ausstellung »1631–2016: Zwota und seine Gewerke«
Blick auf Zwota
© Archiv Th. Meisel

Ausstellung »1631–2016: Zwota und seine Gewerke«

Zwota, bis Oktober 2016. Sonderausstellung „1631–2016: Zwota und seine Gewerke“ im Mundart- und Erlebnisraum des Harmonikamuseums Zwota – eine Retrospektive zum Wirtschaftsleben des Ortes in seiner 385-jährigen Geschichte.

1631 steht als Gründungsjahr für Zwota. 385 Jahre sind seither vergangen. Eine neue Ausstellung des Heimatvereins im Mundart- und Erlebnisraum zeigt in Ergänzung zum Harmonikamuseum das Wirtschaftslebens des Dorfes früher und heute – Bergbau und Schiefergewinnung, Papierherstellung und Brauerei. Einen Schwerpunkt bildet natürlich der Musiksinstrumentenbau – angefangen vom Geigenbau im 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart mit Blockflötenherstellung der Firma Schneider, der Saitenmacherei von Wolfgang Frank und der Stimmpfeifenmacherei von Dieter Meinel. Die Ausstellung entstand mit Unterstützung zahlreicher Spender, denen herzlich gedankt wird.

Eröffnet wird die neue Schau am 7. März, 18 Uhr. Zu sehen ist sie bis Ende Oktober 2016 zu den Öffnungszeiten des Harmonikamuseums Zwota zu sehen; Dienstag bis Donnerstag 10 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon 037467-22262).

Online Magazin (2016) > Ausstellungen
 
Fachtagung und Sonderausstellung
Berufs- und Berufsfachschule »Vogtländischer Musikinstrumentenbau Klingenthal«
© Thomas Lenk

Fachtagung und Sonderausstellung

14.04.2016. Anlässlich des Jubiläums »300 Jahre Geigenmacherinnung Klingenthal« findet am Donnerstag, den 14. April 2016 ab 9 Uhr in die Berufs- und Berufsfachschule »Vogtländischer Musikinstrumentenbau Klingenthal« (Amtsberg 12) eine Fachtagung statt. Die Tagung mit Vorträgen wird begleitet von einer Ausstellung von Herstellern der Gegenwart.
Im Anschluss wird 15 Uhr die Eröffnung der Sonderausstellung »300 Jahre Geigenmacherinnung Klingenthal« im Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal (Schloßstraße 3) von historischen Klingenthaler Instrumenten stattfinden.
Die Vorträge der Fachtagung und die Instrumente der Ausstellung werden sich im Anschluss an die Jubiläumsereignisse in einem Buch wiederfinden, das in limitierter Auflage von 300 Exemplaren geplant ist.
Weitere Fragen werden unter Telefon 0049 (0)37467/64829 gerne beantwortet.

Zeitplan der Fachtagung 300 Jahre Geigenmacherinnung Klingenthal
Donnerstag, den  14. April 2016 in der Berufs- und Berufsfachschule für Vogtl. Instrumentenbau in Klingenthal, Amtsberg 12

09.00 Uhr Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Klingenthal und Oberstudiendirektor Tasso Börner, Schuldirektor mit musikalischer Umrahmung durch die  Berufsschüler

09.15 Uhr Ausblick der Tagungsleitung (Dr. Weller)

09.30 Uhr Anna Karoline Meinel: Leben und Werk des Klingenthaler Geigenbaumeisters Andreas Hoyer und seiner Söhne im 18. und 19. Jahrhundert, beschrieben am Beispiel ausgewählter Instrumente

10.00 Uhr Maike Mosch: Die Geschichte des Gitarrenbaus in Klingenthal (auf Basis der Diplomarbeit von 2005)

10.30–10.45 Uhr Kaffeepause

10.45 Uhr Dr. Torsten Graupner: Instrumentenbau und Haussierhandel von 1780 bis 1900: Die Klingenthaler Geigenbauer der Familie Graupner

11.15 Uhr Xenia Brunner: Kulturhistorisches zum  Geigenbau und der Musikstadt Klingenthal

Anschließend  Mittagspause mit musikalische Untermalung sowie Präsentation verschiedener Hersteller

13.00 Uhr Dr. Enrico Weller: Quellen zum Klingenthaler Geigenbau

13.30 Uhr Ekkard Seidl: Die Instrumente der Sonderausstellung

14.00 Uhr Diskussion, Schlusswort, Ausblick

Im Anschluss/15.00 Uhr Eröffnung der Sonderausstellung im Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal

Änderungen vorbehalten.

Online Magazin (2016) > Veranstaltungen
 

Weihnachtsausstellung 2015




Weihnachtsausstellung im Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal, vom 28.11.2015 bis 10.01.2016; Motto: „Die gute alte Zeit“.

Die Weihnachtsausstellung „Die gute alte Zeit“ erinnert an die Weihnachtsausstellung im Gasthof „Glück auf“ (ehemals „Reichsadler“, im Ortsteil Brunndöbra) vor 60 Jahren. 1955 und 2015 ist das Motto gleich: eine Ausstellung für Klingenthaler mit Klingenthaler Ausstellungsstücken – Karussells, Riesenräder, Kaufmannsläden und Puppenstuben gibt es ebenso zu bestaunen, wie Lichterbögen, Pyramiden und Schnitzereien.

Termine im Rahmen der Weihnachtsausstellung:
An den Adventssonntagen Schauvorführungen Schnitzen und Handarbeiten.
Sa. 28.12.: 11.00 Uhr Eröffnung Musikalische Beiträge der Musikschule Vogtland
So. 20.12.: 14.30 Uhr „De Sachsenberger Maad“
So. 27.12.: 14.00 Uhr „De Sachsenberger Maad“

Öffnungszeiten:
Di–Fr. 10–16 Uhr, Sa/So/Feiertage 13–17 Uhr
Heiligabend und Silvester 11–14 Uhr
Montag, 28.12.2015: 10–16 Uhr

Online Magazin (2015) > Ausstellungen

 
Ausstellung „Bilder aus der Heimat“
Gasthof und Bushaltestelle »Zum Grünen Baum«
© Archiv Thorald Meisel

Ausstellung „Bilder aus der Heimat“

Zwota, bis 18. Februar 2016. Sonderausstellung „Bilder aus der Heimat“ im Mundart- und Erlebnisraum des Harmonikamuseums Zwota

Am 26. November wurde unter Regie des Heimatvereins Zwota im Mundart- und Erlebnisraum die neue Ausstellung unter dem Titel "Bilder aus der Heimat" eröffnet, die bis Ende Februar zu sehen sein wird. Gestaltet ist sie mit Fotos von Martin und Josef Kolpuch aus Luby/Schönbach, Siegfried Hufnagl und Hans Hoyer aus Klingenthal sowie Thorald Meisel. Bildmaterial zur Verfügung gestellt haben Ingrid Herold aus Klingenthal und Evelyn Kleider aus Zwota.
Erstmals gezeigt werden künstlerische Arbeiten von Gretel Schwenk, einer gebürtigen Mühlleithenerin, die im August 2015 im Alter von 80 Jahren verstorben ist.
Die Ausstellung ist bis Ende Februar 2016 zu den Öffnungszeiten des Harmonikamuseums Zwota zu sehen; Dienstag bis Donnerstag 10 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon 037467-22262).
SONDERÖFFNUNGZEIT: Sonntag, 14.02.2016, 14 bis 16 Uhr

Online Magazin (2015) > Ausstellungen
 
Musikalische Raritäten
Fotos aus 15 Jahren Mundharmonika live
© Thorald Meisel

Musikalische Raritäten

Zwota, ab 15.09.2015. „Musikalische Raritäten“ ist der Titel einer neuen Sonderausstellung im Harmonikamuseum Zwota, die ab 15. September zu sehen ist, und in Zusammenarbeit zwischen dem Heimatverein Zwota, dem Förderverein für das Harmonikamuseum dem dem Verein Mundharmonika live entstand. Die Eröffnung erfolgt im Rahmen des 15. Festivals Mundharmonika live. Ein fotografischer Rückblick auf die Höhepunkte von Mundharmonika live der vergangenen Jahre bildet einen Teil der Ausstellung. Das 1986 eröffnete Harmonikamuseum zeigt dazu Mundharmonikas und Akkordeon aus seinem Fundus, die bislang noch nicht in der Öffentlichkeit zu sehen waren. Ergänzt wird die Schau durch historisches Bild- und Textmaterial zur Geschichte der Mundharmonika im Klingenthaler Raum. Zu sehen ist die Sonderausstellung bis 29.10.2015.

Geöffnet ist dienstags bis donnerstags 10 bis 16 Uhr – sowie nach Vereinbarung unter Telefon 037467 22262.

Online Magazin (2015) Ausstellungen, Mundharmonika live
 

Video Verein Eisenbahnfreunde Klingenthal 1998

 
1998. Die Vogtlandbahn mit hohen Fahrgastzahlen, unser großes Bahnhofsgebäude und der Verein der Eisenbahnfreunde Klingenthal e.V. Dieser Verein angagierte sich für den Erhalt der Klingenthaler Verkehrsgeschichte. Hier ein Beitrag aus den Jahren der Zwangsverwaltung der Stadt Klingenthal. Nicht nur die schlechte finanzielle Unterstützung machte den Verein zu schaffen sondern auch ganz andere Dinge, so der Denkmalschutz, Mietverträge mit der Deutschen Bahn und die sich ständig änderten Eigentumsverhältnisse und dann der Abriss des über 100 m langen Bahnhofsgebäude führten zum AUS für den Verein. Dank der Zusammenarbeit mit dem tschechischen Club M 131.1 konnte ein Teil der Klingenthaler Ausstellung in Graslitz gesichert werden.
Claus Dunsch
 

Video Harmonikamuseum

 
Partnerstädte im Porträt
Wappen der Partnerstädte
© Thomas Lenk

Partnerstädte im Porträt

Bis Mitte September 2015. Das 25-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Klingenthal und Neuenrade hat der Heimatverein Zwota zum Anlass genommen, erstmals in einer Sonderausstellung im Mundart- und Erlebnisraum des Harmonikamuseums Zwota alle drei Partnerstädte vorzustellen – neben Neuenrade auch Castelfidardo (Italien) und Kraslice (Tschechische Republik).
Unterstützt wurde das Vorhaben der Ausstellung »Klingenthal und seine Partnestädte« von Aldo Belmonti vom Tourismusverein Pro Loco Castelfidardo, dem Neuenrader Alt-Bürgermeister Klaus-Peter Sasse, Herrn Siegfried Hufnagl aus Klingenthal und der Stadt Klingenthal.
Eröffnet wurde die Ausstellung am 19. Juni im Rahmen des Stadtfestes, das vom 19. bis 21. Juni auf dem Klingenthaler Marktplatz stattfand.

Die Ausstellung ist bis Mitte September zu den Öffnungszeiten des Harmonikamuseums Zwota zu sehen; Dienstag bis Donnerstag 10 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung (Tel. 037467-22262 oder 22260).

Online Magazin (2015) Ausstellungen

 
Sonderöffnungszeiten im Harmonikamuseum
© Collage Th. Lenk

Sonderöffnungszeiten im Harmonikamuseum

Das Harmonikamuseum in Zwota, Kirchstraße 2, gibt bekannt, dass zu den gewohnten Öffnungszeiten von Dienstag bis Donnerstag 10–16 Uhr, in den Februar-Ferien zusätzlich am Samstag, dem 14.02. und 21.02. von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist. Neben der Harmonikaausstellung gibt es auch eine Sonderausstellung „15 Jahre Brückenschlag nach Böhmen“ anlässlich der Einweihung der Eisenbahnbrücke in Klingenthal im Jahr 2000.

Online Magazin (2015) Museen & Ausstellungen

 
15 Jahre Brückenschlag nach Böhmen
Brückenbau im Jahre 2000
© Archiv Thorald Meisel

15 Jahre Brückenschlag nach Böhmen

Zwota, bis 31. Mai 2015. Thorald Meisel hat im Mundart- und Erlebnisraum des Harmonikamuseums in Zwota wieder eine Sonderausstellung gestaltet. Anlass ist das 15-jährige Jubiläum der Einweihung der Klingenthaler Eisenbahnbrücke am 28. Mai 2000. Die Besucher erwarten interessante Exponate und viele Fotos zu diesem Thema sowie zur Geschichte der Eisenbahn im Musikwinkel. Die Ausstellung ist bis Ende Mai zu sehen.

Geöffnet ist Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung (Telefon 037467-22262 oder 22260, Zwota, Kirchstraße).

SONDERÖFFNUNG: Samstag, 23. Mai, zusätzlich von 14 bis 17 Uhr geöffnet, ebenso das Harmonikamuseum Zwota.

Online Magazin (2015) Ausstellungen

 

 

 
Impressum | Disclaimer | Datenschutz